2. Liga: Nächster harter Brocken für Kirchhof – Wiedersehen mit Mareike Vogel

Trotzreaktion muss her

Alternativen auf Linksaußen: Hannah Grothnes (links) und Co-Kapitänin Laura Nolte (rechts), die gegen Buchholz/Rosengarten Kapitänin Christin Kühlborn im Angriff ersetzen könnten. Fotos (2): Kasiewicz

Kirchhof. Gerade mal drei Spieltage ist die 2. Handball-Bundesliga alt und hat doch beim Aufsteiger SG 09 Kirchhof bereits tiefe mentale Spuren hinterlassen. Nach drei nicht unerwarteten, aber sehr unglücklichen Niederlagen warten die Schützlinge von Christian Denk weiter auf den ersten Punkt. Und müssen nun auch noch bis Ende des Jahres auf ihre Kapitänin Christin Kühlborn (wir berichteten) verzichten.

„Das sind Rückschläge für uns, keine Frage, doch die müssen wir so schnell wie möglich verarbeiten“, weiß der SG-Coach um die schwierige Situation. Der Ausweg: eine Trotzreaktion, am besten schon am Samstag (18 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) gegen die Top-Mannschaft HL Buchholz/Rosengarten.

Danique Boonkamp vollzieht den ersten Schritt. „Wir haben das erste Spiel mit drei, das zweite mit zwei und das dritte mit einem Tor Unterschied verloren. Jetzt sind wir dran zu punkten“, macht die Rückraumspieler sich und der Mannschaft Mut. Außerdem laut Denk nach Analyse der 30:31-Niederlage in Zwickau gefragt: „Mehr Coolness und mehr Cleverness.“

Gegen die körperlich wohl robusteste Mannschaft der Liga, die über ein entsprechendes 6:0-Abwehr-Bollwerk verfügt. Umso mehr trifft die SG der Ausfall Kühlborns, umso mehr sind Lösungen ohne die 24-Jährige gefragt. Sie könnte im Angriff eins zu eins durch die Nummer zwei auf Linksaußen, Hannah Grothnes, ersetzt werden, die im letzten Spiel ihre ersten beiden Zweitliga-Tore warf. Oder durch die etatmäßige Rechtsaußen Laura Nolte, die zudem die bisher noch allzu zurückhaltende erste Welle anschieben könnte.

Ein weitere Alternative: Dionne Visser als zweite Kreisläuferin. Die Holländerin muss auf jeden Fall in der Abwehr auf der Halbposition für Christin Kühlborn ran, wo Christian Denk wesentlich weniger Optionen hat. Seine Hoffnungen ruhen auch auf Neuzugang Paulina Muchocka, die ihre Verletzung auskuriert hat und für weitere Impulse im Aufbauspiel sorgen soll.

Die Gäste kommen in Bestbesetzung d.h. „mit zwei fast kompletten Besetzungen“ (Denk). Dazu mit weißer Weste, mit sehr viel Selbstvertrauen nach dem überzeugenden 32:23 bei den Kurpfalz Bären, mit der ehemaligen Kirchhofer Torfrau Mareike Vogel, aber auch mit gebührenden Respekt vor dem Gegner.

„Kirchhof ist auch ohne Kühlborn eine spiel- und kampfstarke Mannschaft“, erklärt Geschäftsführer Sven Dubau in Erwartung eines harten Kampfes. Genau den wollen Boonkamp und Co. dem Favoriten liefern. Jetzt erst recht.

Von Ralf Ohm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.