29:32-Niederlage nach 28:27-Führung

SG 09 Kirchhof verspielt Auftaktssieg in Bremen in der Schlussphase

+
Karolina Bijan

Bremen. Es hat nicht ganz gereicht. Nur knapp schrammte Aufsteiger SG 09 Kirchhof zum Saisonstart beim SV Werder Bremen am ersten Saisonsieg in der 2. Handball-Bundesliga vorbei.

Nach einer 28:27-Führung verloren die Frauen auf der Zielgeraden noch mit 29:32 (15:14). 

Es war das vorausgesagte Duell auf Augenhöhe, bei dem der Gast einen 0:2-Rückstand in der Anfangsphase in eine 5:2-Führung (8.) umwandeln konnte und auch danach meist die Nase vorn hatte. Das 15:14 zur Pause schmeichelte den Gastgebern sogar noch, wobei die SG allerdings die starke Linksaußen Alina Otto nicht in den Griff bekam.

Als Kreisläuferin Dionne Visser in der 38. Minute auf 21:18 erhöhte, war Kirchhof dennoch weiter auf Siegkurs. Dann drohte die Partie zu kippen. Vier Bremer Treffer in Folge bescherten Werder eine 23:21-Führung (42.), doch die Denk-Schützlinge kamen noch mal zurück.

Rechtsaußen Karolina Bijan, die einen starken Einstand feierte, glich zum 24:24 aus (47.) und war drei Minuten Vor Schluss auch für das 28:27 verantwortlich. Was nicht reichen sollte, weil die Norddeutschen in der Schlussphase dank der treffsicheren Rückraumspielerin Merle Heidergott (7) den längeren Atem hatten.

Die SG-Tore warfen: Danique Boonkamp (1), Christin Kühlborn (5), Leona Svirakova (3), Diana Sabljak (12/6), Karolina Bijan (5), Dionne Visser (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.