Spiel bei Tusem Essen

22:31 – Baunataler Handballer verlieren Kellerduell deutlich

Fünf Tore für die Eintracht: Marvin Gabriel rechts) war in Essen der treffsicherste Baunataler. Archivbild: Schachtschneider

Essen. Fünf Tage nach dem ersten Heimsieg gegen Bayer Dormagen sind die Spieler des Handball-Zweitligisten Eintracht Baunatal unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet.

Im Kellerduell verlor der Tabellenletzte aus Baunatal bei Tusem Essen 22:31 (11:14).

Dabei hatte die Eintracht, bei der Paul Gbur nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte, einen sehr guten Start erwischt, denn nach drei Minuten stand es 2:0 aus Baunataler Sicht. In der 7. Minute glich Essen erstmals aus und hatte dann seine beste Phase, denn in der 26. Minute hatten sich die Westfalen beim 13:9 erstmals mit vier Toren abgesetzt, ehe die Eintracht ihre Lage bis zum Pausenpfiff leicht verbesserte.

In der ersten Halbzeit war beiden Mannschaften anzumerken, dass sehr viel auf dem Spiel stand, denn den 2000 Zuschauern wurde ein Kampfspiel geboten, während spielerische Feinheiten zu kurz kamen. Die Baunataler Eintracht hatte zunächst in Torwart Kroll und Regisseur Gabriel ihre besten Spieler. Auch Bornemann überzeugte auf halbrechts im Angriff, wurde aber trotzdem frühzeitig von Pollex ersetzt.

Die entscheidenden Szenen spielten sich kurz nach der Pause ab. Die Eintracht verschlief die Phase nach dem Wiederanpfiff und hatte die Partie schon in der 48. Minute beim Stand von 16:25 verloren. In der Schlussphase verpuffe auch die doppelte Manndeckung gegen Hegemann und Ellwanger, weil die Eintracht auch in der Offensive keine Akzente mehr setzen konnte.

Marvin Gabriel, in der ersten Halbzeit noch auffälligster Baunataler, passte sich dem schwachen Niveau seiner Mitspieler an und stand schließlich auch auf verlorenem Posten. Angesichts der frühen Entscheidung war am Ende verständlich, dass sich die Baunataler Akteure nicht mehr vehement gegen die drohende Niederlage stemmten.

Essen: Bliß, Donderis Vegas; Ellwanger (7), Keller, Hegemann (1), Hansen, Seidel (7/3), Hornyak (6), Tovornik (5), Schetters (1), Ridder (1), Trodler (1), Mürköster (2).

Baunatal: Paar, Kroll; Koch, Buhre (2), Pollex (1), Gbur (2), Schade (3/1), Fuchs (2), Feuring, Räbiger (1), Geßner, Bornemann (4), Weinrich (2), Gabriel (5)

Schiedsrichter: Lier/Lier (Schmiden) - Zuschauer: 2000.

Strafminuten: Tusem 4 -- Baunatal 6.

Siebenmeter: Tusem 4/3 -- Baunatal 2/1.

Spielfilm: 0:2 (3.), 2:4 (6.), 6:5 (10.), 13:9 (26.), 14:11 (Halbzeit), 17:12 (35.), 19:14 (41.), 25:16 (48.), 26:19 (52.), 29:20 (57.), 31:22 (60.)

Von Dietmar Mauer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.