1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

23:27 - Melsungen/Körle/Guxhagen für hohe Fehlerquote bestraft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerd Brehm

Kommentare

Bester mJSG-Werfer: Navtej Dhaliwal.
Besger mJSG-Werfer: Navtej Dhaliwal. © Pressebilder Hahn

Als Florian Drosten in der 49. Minute einen Siebenmeter zum 22:22 verwandelte, war ein erneuter Auswärtssieg für die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen in der Hauptrunde der A-Jugend-Bundesliga noch realistisch. Dann aber gelang dem Bundesliga-Nachwuchs nicht mehr viel. So wurde aus dem Unentschieden eine 23:27 (13:15)-Niederlage bei der HSG Rodgau Nieder-Roden.

Rodgau/Melsungen - Zum Glück hat das Team schon am Samstag die Gelegenheit sich zu rehabilitieren. Dann gastiert der HC Düsseldorf in Melsungen (18.30 Uhr, Stadtsporthalle). „Nicht nur in den letzten elf Minuten haben wir zu viele Fehler gemacht. Ballverluste, unvorbereitete Anspiele an den Kreis und unplatzierte Würfe gab es während der gesamten Partie, aber in der Schlussphase erhöhte sich die Fehlerquote noch“, lautete die vernichtende Analyse von Trainer Florian Maienschein. Unter derlei Schwächen litt besonders Kreisläufer Lasse Ohl, dessen Torausbeute mit zwei Treffern ungewöhnlich gering war. Dagegen war Navtej Dhaliwal (6) diesmal der erfolgreichste mJSG-Schütze aus dem Rückraum.

Ben Backhaus eröffnete zwar den Toreigen (5.), aber anschließend ging die mJSG nur noch fünfmal in Führung. Dhaliwal erzielte das 2:1 (6.), doch dann dauerte es bis zur 20. Minute, ehe Ohl für das 10:9 sorgte. Auch beim 11:10 (Manuel Hörr/21.) und 12:11 (Dhaliwal/23.) lagen die Gäste vorn, doch Drostens Treffer zum 19:18 (42.) bedeutete die letzte Führung der Gäste.

Am Samstag wäre alles andere als ein Sieg eine erneute Enttäuschung, denn der HC Düsseldorf ist abgeschlagener Tabellenletzter mit nur drei Punkten nach zwölf Spielen. Doch Maienschein warnt: „Bei unserem 31:25-Hinspielsieg war das Spiel lange ausgeglichen. Jedenfalls darf die Fehlerquote nicht so hoch wie in Nieder-Roden werden.“

Dazu kommt die positive Entwicklung der Rheinländer. . Nach einem schwachen Saisonstart hielt das Schlusslicht beim 28:31 in Nieder-Roden prima mit, überraschte dann mit einem 26:24-Sieg gegen die JSG Balingen/Weilstetten und holte schließlich gegen die SG Pforzheim/Eutingen beim 29:29 einen Punkt.

Auch interessant

Kommentare