1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

29:19 - Kirchhof lässt gegen ASC Dortmund nichts anbrennen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralf Ohm

Kommentare

Vanessa Plümer
Vanessa Plümer © Richard Kasiewicz

Die SG 09 Kirchhof ist der angestrebten Aufstiegsrunde in der 3. Handball-Liga einen weiteren Schritt näher gekommen. Ein beschwerlicher war‘s nicht, denn beim ungefährdeten 29:19 (13:6)-Erfolg ließ der aktuelle Tabellenzweite nichts anbrennen.

Melsungen - Ein 4:0-Blitzstart (6.) brachte die Gastgeber frühzeitig auf Kurs. Torfrau Orowicz war von Beginn an hellwach und leitete mit ihren Paraden pfeilschnelle Tempogegenstöße ein, die per erster und zweiter Welle erfolgreich abgeschlossen wurden. Als Vollstreckerin durfte sich auch Rückkehrerin Greta Kavaliauskaite auszeichnen. Bis zum 6:4 (14.) hielt Annika Kriwat die Dortmundernnen halbwegs im Spiel, doch dann wurde auch die ASC-Torjägerin von der kompakten 6:0-Deckung der SG „geschluckt“. Die offensiven Halben Katharina Koltschenko und Angela Cappellaro unterbanden immer wieder den gegnerischen Spielfluß und der Mittelblock Kavaliauskaite/Spatz legte Kreisläuferin Vivien Busse, die in ihrer Verzweiflung erfolglos in den Rückraum auswich, an die Kette.

„Überragend“ fand das Kirchhofs Trainer Denk. In Zahlen: In den verbliebenen 16 Minuten bis zur Pause ließ seine Mannschaft gerade mal zwei Gegentore zu. Und hätte sie nach einem 5:0-Lauf zum 11:4 (23.) ihre Chancen besser genutzt, wären die phasenweise völlig ratlosen Westdeutschen wohl nicht mit nur einem blauen Auge davon gekommen.

Das zweite blieb ihnen auch deshalb erspart, weil die SG im Positionsangriff weit weniger glänzte als im Umschaltspiel. Zudem verhinderte die starke Torfrau Jana Möllmann (noch) Schlimmeres. „Wir wollten im Angriff teilweise zu viel und haben zu schnell den Abschluss gesucht“, monierte Christian Denk, der all seinen Schützlingen „als Lohn für ihr Engagement im Training“ Einsatzzeiten gab. Die konnte besonders Vanessa Plümer nutzen.

Während die 20-jährige Bad Wildungerin auf Rechtsaußen für die sicheren Tore zuständig war, gelangen Flügelflitzerin Alma Loro Jean an ihrem Geburtstag die spektakulären, wenn Aleksandra Orowicz die Spanierin mit ihren präzisen Pässen auf die Reise schickte. Eine durchaus erfolgversprechende Arbeitsteilung.

Die SG-Tore warfen Martina Pandza (1), Paulina Harder (3), Marie Sauerwald (2), Ida Evjen (3/3), Katharina Koltschenko (1), Angela Cappellaro (1), Alma Loro Jean (3), Greta Kavaliauskaite (5), Deborah Spatz (5) und Vanessa Plümer 4.

Auch interessant

Kommentare