DHB-Pokalturnier steht vor der Tür, Samstag Test in Hameln

Schwitzen wie die Profis: Northeimer Handballer machen sich fit für die Saison

+
Efthymios Iliopoulos beim handballspezifischen Krafttraining. Daniel Yiangoullas behält im Auge, ob er die Übung wie gewünscht absolviert. 

Schwitzen wie die Profis: Die Northeimer Handballer machen sich vor dem DHB-Pokalturnier fit für die Saison.

Eine Woche vor dem DHB-Pokalturnier haben die Göttinger Sportwissenschaftler Daniel Yiangoullas und Sebastian Junge vom Athleticum Junge in Göttingen die Northeimer Drittliga-Handballer schwitzen lassen.

Am Samstag ab 16 Uhr absolviert der NHC beim Oberligisten VfL Hameln einen letzten Test, bevor die volle Konzentration dem Pokalwochenende (17./18. August, Sparkassenarena Göttingen) gilt. „Wir brauchen ein Netzwerk, um die Mannschaft optimal durch die Saison zu bringen“, betont Trainer Carsten Barnkothe die Wichtigkeit der unterschiedlichen Vorbereitungsphasen. Neben dem regelmäßigen Mannschaftstraining gehen alle Spieler ins Northeimer Fitnessstudio Realize und absolvieren dort ein intensives Gerätetraining.

Doch wenn es um handballspezifische Prävention und Rehabilitation geht, müssen die Sportwissenschaftler aus Göttingen ran. „Durch die Zusammenarbeit mit der BG Göttingen sind wir stark auf Ballsportarten ausgerichtet“, erklärt Sebastian Junge. Anders als Basketball ist Handball eine Kontaktsportart. Das mache die Spieler anfälliger für Verletzungen, so Barnkothe. Im Athleticum werden daher spezielle Übungen trainiert, die später ins Mannschaftstraining integriert werden. „Da kommen dann einige Spieler sogar 20 Minuten früher, um ihr Programm zu absolvieren“, freut sich der Coach. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.