Anwurf am Sonntag um 17 Uhr in der Schuhwallhalle

Erst der Tabellenführer, jetzt der Zweite! Der Northeimer HC empfängt die HSG Hanau

+
Gegen Bieberau-Modau hatte der NHC mit Paul-Marten Seekamp (am Ball) nicht den Hauch einer Chance. Sonntag kommt Hanau. 

Northeim – Mit breiter Brust wollen die Drittliga-Handballer des Northeimer HC nach zwei Niederlagen wieder zu gewohnter Stärke zurückkehren. Gegner des Teams von Trainer Carsten Barnkothe am Sonntag ab 17 Uhr in der Schuhwallhalle ist die HSG Hanau.

Schlag auf Schlag kommt es für den NHC: Erst die Pleite gegen Tabellenführer Bieberau-Modau, jetzt kommt der Zweitplatzierte aus dem Frankfurter Osten. Doch Barnkothe setzt ganz auf die Kampfkraft seines Teams und die lautstarke Northeimer Tribüne. „Wo gibt es denn sonst ein Publikum, das einen selbst bei 15 Toren Rückstand so unterstützt?“, lobt er die treuen Fans, die trotz des Sommerwetters und parallel stattfindender Veranstaltungen den Weg zum Handball gefunden hatten. „Von mir aus kann das Wetter nicht schlecht genug sein, wenn dafür die Halle voll ist“, sagt Barnkothe und hofft auf volle Ränge.

Am liebsten vergessen will der Coach die enttäuschenden ersten 40 Minuten seiner Spieler am vergangenen Wochenende. Mit mehr Selbstbewusstsein und deutlich verbesserter Körpersprache soll der NHC an die gute Vorstellung des letzten Drittels anknüpfen, in dem die Truppe dem Tabellenführer ebenbürtig war.

Trotz zweier klarer Heimsiege gegen Kirchzell und Leipzig II überzeugte Hanau auswärts spielerisch bisher nicht. Nach der Auftaktniederlage gegen Dutenhofen war auch der Sieg gegen Großsachsen nur ein knapper Last-Minute-Erfolg. Mit vielen Emotionen und Rechtsaußen Marc Strohl, der in den letzten Minuten voll aufdrehte, machte Hanau in den letzten drei Minuten aus einem 23:26 noch einen 27:26-Erfolg.

Barnkothe lässt sich davon nicht beeindrucken. „Die Woche über haben wir gut trainiert. Alle Spieler mit Ausnahme von Jannes Meier waren voll dabei. Wenn wir dort weitermachen, wo wir gegen Bieberau aufgehört haben, ist auch Hanau schlagbar.“ Dabei hängt es auch von der Tagesform von Efthymios Iliopoulos ab, der gegen Bieberau kein Mittel gegen die Odenwälder Abwehr fand. Eine Überlegung wäre der Wechsel von Malte Wodarz auf die rechte Rückraumposition, schließlich hat er eine gute Technik und könnte Iliopoulos die notwendigen Pausen verschaffen, sollte Marc Bode in der Landesliga-Reserve unabkömmlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.