3. Liga: Handballer verlieren 33:41 in Magdeburg

Nächste Schlappe für Handballer von Eintracht Baunatal

+
Frederik Drönner

Baunatal. Das Auf und Ab der Baunataler Drittliga-Handballer setzt sich fort. Am Samstagabend verlor der GSV Eintracht Baunatal beim SC Magdeburg II mit 33:41 (16:19) und steckt damit weiter im Tabellenkeller fest.

Für die Mannschaft von Trainer Mirko Jaissle ist es damit die dritte Niederlage in Folge, nachdem zuvor drei Siege für einen soliden Mittelplatz in der Tabelle gesorgt hatten.

„Unser Problem war ganz klar die Defensive. Constantin Paar ist unter seinen Möglichkeiten geblieben, und der Rest der Mannschaft hat der jungen Magdeburger Truppe über die zweite Welle zu viele Möglichkeiten gegeben. Zudem waren wir nicht in der Lage, das schnelle Umschaltspiel unserer Gastgeber zu unterbinden“, sagte Jaissle.

Dabei war für die Baunataler beim 17:21 (34.) und 19:23 (37.) durchaus noch etwas drin. Dann allerdings erhöhte die SC-Reserve vorentscheidend mit drei Toren in Folge auf 26:19. Zwei Lichtblicke gab es trotz der Niederlage: „Frederik Drönner hat mit zehn Toren aus dem Rückraum eine starke Leistung abgeliefert, und auch Fabian Fuchs hat seine Einsatzzeiten im Tor positiv genutzt“, sagte Jaissle. (sol)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.