Schwere Partie beginnt um 18 Uhr

Northeimer HC gastiert Samstag beim Nachwuchs des TBV Lemgo

+
Schwer zu stoppen: Efthymios Iliopoulos und sein Northeimer HC, hier im Spiel gegen Spenge, reisen am Samstagabend nach Augustdorf.

Northeim. Abgehakt, abgearbeitet, volle Konzentration auf Lippe! So lautet der kurze Kommentar von Carsten Barnkothe, Trainer der Northeimer Drittliga-Handballer, zum vergangenen Heim-Remis gegen den starken Aufsteiger TuS Spenge.

Der gute Auftritt seines Teams in der ersten Halbzeit lässt den Coach verhalten optimistisch auf das Spiel am Samstag (18 Uhr) in Augustdorf beim Bundesliga-Nachwuchs des TBV Lemgo blicken. Der tritt unter dem sperrigen Namen „Team HandbALL Lippe II“ an. „Alle Nachwuchsmannschaften von Bundesligisten haben großes Potenzial. Da müssen wir 60 Minuten mit voller Konzentration spielen, was uns in den ersten Spielen leider nicht immer ganz gelungen ist“, gibt Barnkothe trotz der drei errungenen Punkte zu bedenken.

Viel hängt von den bisher herausragend spielenden Paul-Marten Seekamp und Tim Gerstmann ab, „doch wir arbeiten hart daran, die Leistung über die gesamte Spielzeit mit allen Spielern zu erhalten“.

Im rechten Rückraum unersetzlich ist Efthymios Iliopoulos, der mit elf Treffern derzeit bester Northeimer Torschütze ist. Er wird trotz seiner Knöchelverletzung am Samstag auflaufen, ebenso wie Marlon Krebs, der das Team noch den ganzen September über unterstützen wird. Michael Dewald und Jannes Meyer werden hingegen weiter fehlen.

Der Gegner des NHC ist das Nachwuchsteam des TBV Lemgo. Im Mai gliederte Lemgo seine Youngsters in eine Spielgemeinschaft mit der HSG Augustdorf/Hövelhof aus, einem Bezirksligisten im Lippischen, zwischen Bielefeld und Paderborn gelegen. Trainiert wird wechselweise in Lemgo und in Augustdorf, Spielort ist die Witex-Halle mit einer Tribüne für mehr als 600 Zuschauer.

Nachdem sich die Mannschaft in der vergangenen Saison erst durch einen starken Schlussspurt aus der Abstiegszone befreien konnte, holte sie im Auftaktspiel der laufenden Saison daheim erste Punkte gegen Gummersbach II (22:17). Dabei stach besonders Torwart Robin Wetzel hervor, der sich auch mit zwei Toren auszeichnete. Ganz anders jedoch im Auswärtsspiel gegen Titelaspirant Krefeld. Mit 24:34 ging die Mannschaft regelrecht unter, als die Torhüter allein 17 Tore vom starken Krefelder Rechtsaußen Max Zimmermann kassierten und die Truppe die nötige Konstanz über die gesamte Spielzeit vermissen ließ. (zaj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.