NHC siegt deutlich mit 34:25

Northeimer HC lässt Großenheidorn nach der Pause keine Chance

+
Sixpack! Sören Lange steuerte in der rappelvollen Schuhwallhalle am Samstagabend sechs Tore zum Heimsieg seines NHC gegen Großenheidorn bei.

Northeim. 30 Minuten mussten sich die Drittliga-Handballer des Northeimer HC am Gast vom Steinhuder Meer abarbeiten, bevor in der bestens gefüllten Schuhwallhalle am Samstagabend ein klarer 34:25 (13:12)-Heimsieg gegen den MTV Großenheidorn heraussprang. Das waren natürlich beste Voraussetzungen für die nach dem Spiel stattfindende Weihnachtsfeier des Vereins.

Eine Halbzeit lang machten die Gäste der Heimmannschaft das Leben jedoch schwer. Der MTV setzte auf eine kompakte Deckung, hinter der Zsolt Kovacs eine hervorragende Partie im Tor ablieferte und die Northeimer von außen fast verzweifeln ließ. Im Angriff ließ der Ukrainer Maksym Byegal den Ball schnell laufen und suchte immer wieder Maurice Nolte am Kreis, der vier Tore zum Halbzeitstand von 13:12 beisteuerte.

Northeim hingegen kam schwer ins Spiel, wie Barnkothe nach der Partie analysierte. „Wir haben zu viele Chancen vergeben und uns gerade so in die Halbzeit gerettet.“ Eine umstrittene Disqualifikation gegen Großenheidorns Till Hermann sowie eine lange Spielunterbrechung aufgrund einer Verletzung von Efthymios Iliopoulos nach einem bösen Foul von Jonathan Semisch, das lediglich mit einer Zeitstrafe geahndet wurde, ließen die Aufregung in der Halle steigen. Richtigerweise stellte Großenheidorns Trainer Marc Siegesmund später fest, dass die Leistung der Unparteiischen nicht dem Spiel entsprach.

Mit einer deutlich besseren Abwehrleistung kam der NHC aus der Pause. Paul-Marten Seekamp, Philip Hempel und Christian Stöpler erkämpften sich einige Gegenstoßtore. Höhepunkt des Angriffslaufs war das 23:17 durch einen Kempa-Trick von Hempel. Als Großenheidorns Byegal dann in der 44. Minuten mit einem Strafwurf am großartigen Frederic Stammer im Northeimer Tor scheiterte, war der Widerstand des MTV gebrochen. Das Spiel entspannte sich zusehends und Tim Gerstmann fand immer wieder eine Lücke durch die gegnerische Abwehr. Auch Efthymios Iliopoulos kam wieder in die Halle zurück. Mit einem großen Verband auf der Wange ging es auch für ihn zur Weihnachtsfeier seines Vereins.

NHC: Stammer, Gobrecht, Wode - Schlüter, Iliopoulos 1, Lange 6, Seekamp 4, Lutze 3, Hempel 3, Hoppe 4, Wilken 1, Gerstmann 7/3, Dewald, Stöpler 3, Wodarz 2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.