Sensationssieg in der Schuhwallhalle

Northeimer HC schickt Tabellenführer Krefeld mit leeren Händen nach Hause

+
Einen bärenstarken Auftritt vor einer tollen Kulisse lieferte der NHC mit Paul Hoppe am Sonntag ab. Krefelds David Hansen kann nur machtlos zuschauen. 

Northeim – Mit einer über die gesamte Spielzeit sehr konzentrierten Leistung und dank einem starken Lennart Gobrecht im Tor haben die Drittliga-Handballer des Northeimer HC am Sonntag den Tabellenführer HSG Krefeld mit 30:27 (13:11) besiegt und behaupteten damit den siebten Platz.

„Heute alles gestimmt. Jeder in der Mannschaft war zu 100 Prozent da. Jeder ist an seine Leistungsgrenze gegangen“, freute sich Trainer Carsten Barnkothe. Angefangen bei Keeper Lennart Gobrecht, der neben einem Strafwurf auch viele Würfe aus dem Krefelder Rückraum entschärfte, bis zu den Einwechslungen von Paul-Marten Seekamp und Tim Gerstmann, der aus dem Stand zwei Tore erzielte: Der Plan von Barnkothe ging auf!

Anfangs vertraute der Coach seinen jungen Wilden Finnian Lutze und Malte Wodarz, die neben dem überragenden Carlos Iliopoulos (acht Tore) die sehr offensive Krefelder Abwehr ein ums andere Mal überrumpelten. Nach dem 4:4 erkämpfte sich der NHC Ball um Ball, um bis zur 20. Minute 10:5 in Front zu liegen. Zwar zog Krefelds Trainer Ronny Rogawska an der Seitenlinie alle Register, doch auf alle Varianten des Adler-Angriffs hatten Barnkothe und sein Team eine Antwort und führten zur Halbzeit verdient 13:11.

Auch als Krefeld Mitte der zweiten Hälfte 17:16 nach vorn ging, hielt sich die Heimsieben an die taktische Marschroute. Krefeld wechselte auf eine 5:1-Deckung, sodass Barnkothe nun Gerstmann und Seekamp für Wodarz und Lutze brachte. Und wieder war Seekamp der Mann für die wichtigen Tore, der sich mehrfach durch die Abwehr tankte und entweder selbst traf oder aber den fälligen Strafwurf holte. Sören Lange verwandelte stets sicher und traf auch von außen. Zudem ließ Iliopoulos den Krefelder Keeper immer wieder verzweifeln. Selbst in Unterzahl und bei einer Manndeckung gegen Gerstmann und Seekamp erzielte Lange einen Treffer gegen die nach und nach verzweifelnden Krefelder.

Der Schlüssel zum Sieg lag aber in der glänzenden NHC-Abwehr, die Kevin-Christoph Brueren und Max Zimmermann stets im Griff hatten. Unterstützt von einem starken Lennart Gobrecht.

NHC: Gobrecht, Stammer, Wode – Schlüter, Iliopoulos 8, Lange 9/5, Seekamp 3, Lutze, Hempel, Hoppe 2, Wilken, Gerstmann 2, Stöpler 3, Wodarz 3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.