Sieg gegen Großwallstadt vor 1500 Fans in Göttingen

Northeimer HC schafft die Sensation: 29:22 gegen den Meister

Den Meister geschlagen und dem Klassenerhalt ein bedeutendes Stück näher gekommen: Der Northeimer HC um Trainer Carsten Barnkothe (links) feiert den 29:22-Erfolg über den Meister TV Großwallstadt. 3 Fotos: Hubert Jelinek

Göttingen. Nein, damit hatte der TV Großwallstadt nicht gerechnet: Vor 1500 begeisterten Handballfans feierte der Northeimer HC in der Göttinger S-Arena einen 29:22 (13:13)-Erfolg gegen den Traditionsklub und gleichzeitig auch einen Überraschungserfolg.

Denn während die Northeimer als Aufsteiger jeden Punkt für den weiteren Verbleib in der 3. Liga benötigen, war die Pleite in der Unistadt für den längst als Meister feststehenden TVG die erste Niederlage seit September 2017.

Beide Abwehrreihen begannen ausgesprochen konzentriert. Der NHC eroberte sich gleich den ersten Ball und erarbeitete sich in der Folge gute Chancen und eine 4:2-Führung.

Unnötige Dramatik kam in der 18. Minute auf, als die Schiedsrichter bei einem Foul von Paul-Marten Seekamp die Rote Karte zückten und Coach Barnkothe zu Umplanungen zwangen. Paul Hoppe organisierte in der Folge umsichtig die Abwehr, während Lothar von Hermanni im Angriff immer wieder den Kontakt zur Abwehr suchte und so Raum für Jannis Meyer und Max Berthold schaffte. Beide hatten rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt ihre gute Form wiedergefunden und erhöhten die Northeimer Führung auf 11:9. Doch Großwallstadt ließ nicht locker und glich zur Pause auf 13:13 aus.

Harte Gangart: Northeims Lothar von Hermanni (re.) wird von Lars Spieß rüde gestoppt.

Der TVG kam nach der Halbzeit besser aus der Kabine und erarbeitete sich eine 16:13-Führung, bevor NHC-Trainer Barnkothe seine Mannschaft umstellte. Yannik Schlüter rückte in der Abwehr auf Halbrechts und Marlon Krebs erhöhte zusammen mit von Hermanni den Druck im Angriff. Fünf Tore waren der Lohn für eines der besten Spiele des Göttingers, der zusammen mit von Hermanni von Barnkothe als beste Spieler des Matches bezeichnet wurden.

Ein letztes Mal glich der TVG in der 45. Minute aus, bevor dreizehn großartige Minuten des NHC begannen. Frederic Stammer schien das Tor vernagelt zu haben und ließ selbst Torwart-Legende Manfred Hofmann erstaunt aufblicken. Im Angriff trieb von Hermanni seine Mannschaft immer wieder an und zog eine Kombination nach der anderen an. Unterstützt von zwei Trommelgruppen trieben 1500 enthusiastische Zuschauer den NHC in einen wahren Spielrausch gegen einen TVG, der in der zweiten Halbzeit kein Mittel gegen die Abwehr des NHC und Torwart Frederic Stammer fand.

Mit nunmehr fünf Punkten Abstand auf die Abstiegsplätze hat sich der NHC im Abstiegskampf wieder Luft verschafft – und gleichzeitig viele neue Fans gefunden. „Das Experiment in der Göttinger Sparkassenarena ist rundum gelungen“, freute sich NHC-Vorstand Knut Freter nach der Sensation.

Northeimer HC: Stammer, Armgart - Lange 9/6, Meyer 6, Krebs 5, Hoppe 3, von Hermanni 3, Wilken 2, Berthold 1, Schlüter, Seekamp, Haberecht, Strupeit

Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22

Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA
Northeimer HC schlägt den Meister mit 29:22
 © Jelinek/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.