NHC rutscht auf den vorletzten Platz der Tabelle ab

Der Northeimer HC und der TV Gelnhausen trennen sich mit einem 29:29-Unentschieden

+
Mit zehn Treffern war Tim Gerstmann Northeims erfolgreichster Werfer gegen Gelnhausen. Dennoch reichte es nicht zum Heimsieg. 

Northeim – Handball-Drittligist Northeimer HC hat beim 29:29 (14:15)-Remis am Sonntag gegen den TV Gelnhausen einen möglichen Heimsieg vergeben und hängt weiter im Tabellenkeller fest. Spieler der Partie war Tim Gerstmann, der mit fast unmöglichen Würfen den NHC immer wieder zurück ins Geschehen brachte.

Die Gastgeber begannen träge und glücklos. Nur ein Feldtor, zwei vergebene Strafwürfe und erfolglose Gegenstöße verunsicherten das Team. Die Folge: 2:7 nach 14 Minuten! Trainer Carsten Barnkothe brachte Gerstmann und Efthymios Iliopoulos und erzielte die gewünschte Wirkung. Die Heimsieben kam wieder heran. Zwei Tore von Yannik Schlüter und Philipp Hempel stellten den Anschluss zum 13:14 (27.) her, bevor Gerstmann 90 Sekunden vor der Pause das 14:14 markierte. Gelnhausen schlug jedoch noch zurück. „Nach den ersten 15 Minuten hat sich die Mannschaft berappelt. Kämpferisch eine gute Leistung, aber es hat immer wieder gehakt. Fehler beim Abwurf, Wechselfehler, oft Unterzahl. Das alles hat uns immer wieder zurückgeworfen“, bilanzierte Barnkothe später.

Nach der Pause war sein Team dominanter und reaktionsschneller. Malte Wodarz, Sören Lange, Iliopoulos und Paul-Marten Seekamp sorgten für einen Drei-Tore-Vorsprung (18:15), den Gelnhausen aber wieder zur 23:21-Führung drehte. Beim NHC kam Keeper Lennart Gobrecht für Fabian Ullrich und motivierte sein Team prompt mit zwei Paraden. Zwei Tore von Gerstmann und der NHC war beim 26:26 sieben Minuten vor Schluss wieder dran.

Iliopoulos´ 27:26 bedeutete die NHC-Führung, doch Gelnhausen gab nicht auf und drehte das Spiel erneut (28:27/59.). Mit einem unnachahmlichen Wurf von halblinks brachte Gerstmann sein Team wieder heran, aber Gelnhausen erkämpfte sich das 29:28. 30 Sekunden vor Schluss war Sören Lange beim Siebenmeter nervenstark (29:29), bevor Seekamp in der Schlusssekunde den letzten TV-Versuch blockte. Der NHC rutscht mit dem Remis auf den vorletzten Platz.

NHC: Ullrich, Gobrecht, Wenderoth – Schlüter 1, Lange 1/1, Seekamp 2, Springer, Hempel 1, Iliopoulos 8, Wilken, Gerstmann 10, Bode, Nowak, Stöpler 1, Wodarz 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.