Anwurf beim Tabellenvierten am Samstag um 19.30 Uhr

Northeimer HC vor schwerem Auswärtsspiel bei der Wetzlarer Bundesliga-Reserve

+
Das Hinspiel entschied Dutenhofen-Münchholzhausen II in Northeim mit 30:21 deutlich für sich. Nun wollen Malte Wodarz (rechts), Paul-Marten Seekamp, Ph ilipp Hempel (links) und Co den Spieß umdrehen. 

Northeim – Nach zweiwöchiger Pause beginnt für Handball-Drittligist Northeimer HC am Samstag ab 19.30 Uhr das letzte Saisondrittel. Beim Auswärtsspiel gegen die HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II sind zwar nicht unbedingt Punkte eingeplant, die Revanche für die 21:30-Heimpleite aus dem Oktober ist aber dennoch das Ziel. Doch auch die Wetzlarer Bundesliga-Reserve ist nach der Zusage für eine weitere Drittliga-Saison hoch motiviert und führt vom vierten Platz aus das breit gefächerte Mittelfeld der Liga an.

Hartes Training und viel Videostudium: Trainer Carsten Barnkothe hat die spielfreie Zeit genutzt, um sein Team intensiv auf den Monat der Entscheidungen vorzubereiten. Damit die Mannschaft nicht aus dem Rhythmus kommt, war auch am vergangenen Wochenende keine Pause angesagt. „Das Team zieht immer ordentlich mit“, freut sich Barnkothe über die Willenskraft seiner Spieler.

Zur guten Stimmung trug auch die Vertragsverlängerung von Malte Wodarz bei, der ebenso wie Tim Gerstmann und Paul Hoppe in der kommenden Saison bei den Schwarz-Gelben dabei sein wird – egal, in welcher Liga. NHC-Marketingvorstand Oliver Kirch: „Malte fühlt sich in der Mannschaft wohl und will sich bei uns weiterentwickeln.“ Der Göttinger Medizinstudent wurde im Hinspiel gegen Wetzlar stets eng gedeckt und musste sich mit drei Treffern begnügen – doch diese waren absolut sehenswert.

Der Gegner aus dem mittelhessischen Wetzlar kann die Planung für die kommende Saison ohne Sorgen angehen. Nach dem ersten Saisondrittel hatten die Stammvereine beschlossen, den finanziellen Kraftakt einer Drittligaspielzeit zu beenden, doch Anfang Februar wurde der Rückzug vom Rückzug verkündet.

Ob es interne Diskussionen oder das gute Auftreten der Dutenhofener waren – die Entscheidung zum Rückzug hat auf jeden Fall einen großen Motivationsschub beim Team von Trainer Kai Nober ausgelöst, der die Wetzlarer U23 bis auf den vierten Tabellenplatz spülte. Gleich drei Auswärtssiege in den vergangenen sechs Spielen und nur zwei knappe Niederlagen gegen Rodgau Nieder-Roden und Elbflorenz II sprechen für die Mannschaft, die sich nach Meinung von NHC-Trainer Barnkothe durch eine sehr variantenreiche Deckungsformation auszeichnet. „Wir müssen jetzt den Abstand zu Kirchzell behalten. Der März wird dafür entscheidend sein. Aber das weiß die Mannschaft natürlich“, sagt der Übungsleiter. Mit auf die Reise geht am Samstag auch Jakob Nowak, der nach seiner Bänderverletzung in der vergangenen Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.