Samstag geht es zu den SGSH Dragons ins Sauerland

Northeimer HC will Drachen zähmen

+
Foul? Tim Gerstmann im jüngsten Heimspiel gegen Gummersbach. Samstagabend ist der NHC auswärts gefordert.  

Northeim. Einen ganz dicken Brocken haben die Drittliga-Handballer des Northeimer HC zum Ende der Hinserie am Samstagabend vor der Brust. Zu ungewohnt später Anwurfzeit ab 20.30 Uhr geht es auswärts in Halver im östlichen Sauerland gegen die SGSH Dragons.

Der Tabellenzweite hat erst eine Auswärtsniederlage gegen Spitzenreiter Krefeld auf dem Zettel und will die perfekte Heimbilanz weiter ausbauen. Doch haben Trainer Carsten Barnkothe und sein Team bereits gegen Ahlen und in Leichlingen gezeigt, dass auswärts mit ihnen zu rechnen ist.

Nach dem souveränen Sieg gegen die Reserve des VfL Gummersbach am vergangenen Wochenende ist der NHC zurück in der Erfolgsspur. „Aber gegen Schalksmühle wird es ungleich schwerer“, dämpft Barnkothe die Erwartungen. Die Sauerländer Drachen sind in der eigenen Höhle bisher ungeschlagen. Auch auswärts lief es mit drei Siegen und drei Remis prächtig.

Erst am vergangenen Wochenende riss die Serie der Spielgemeinschaft gegen Tabellenführer Krefeld. Dennoch war Trainer Stefan Neff mit der Leistung seiner Mannschaft keineswegs unzufrieden, denn seine SG hatte den Aufstiegsaspiranten in der gegnerischen Halle stolze 55 Minuten gut im Griff gehabt, bevor Krefeld das Spiel noch drehen konnte. Nun gilt die Konzentration von Dragon-Trainer Neff nach eigener Aussage ganz dem Rückraum des NHC.

Weil aber hinter dem Einsatz von Efthymios Iliopoulos und Paul-Marten Seekamp noch ein Fragezeichen steht, muss Barnkothe mal wieder improvisieren. „Aber das kennen wir in dieser Saison ja schon“, sagt dieser zuversichtlich und hofft auf Erholung für sein Team in der langen Weihnachtspause. Dabei wäre gerade gegen Schalksmühle ein gut sortierter Rückraum wichtig, denn die SG hat die zweitbeste Abwehr der Liga, in der Todor Ruskov und der robuste Kroate Merhar Natko im Abwehrblock den NHC-Kreisläufern wenig Raum geben werden.

„Eine typische Drittliga-Mannschaft der Weststaffel.“ So charakterisiert Barnkothe den Gegner. Viel Tempo im Angriff, ein bulliger Kreisläufer und sehr gut in der Rückwärtsbewegung. Doch Barnkothe ist erfahren genug, auch gegen diesen Gegner einen passenden Plan zu finden.

Aufgrund eines undichten Hallendachs wurden Halle und Anwurfzeit auf 20.30 Uhr geändert. Der Bus fährt daher erst um 14.15 Uhr von der Schuhwallhalle ab. Plätze sind noch vorhanden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.