Oberligist Vinnhorst setzt sich am Schuhwall durch

Remis und Niederlage: Gemischte Test-Bilanz des Northeimer HC

+
Neuzugang Nummer zwei: Finnian Lutze setzt aus dem Rückraum zum Wurf an. Vinnhorsts Jonas Borgmann will blocken.

Northeim. Nicht ganz zufrieden zeigte sich Carsten Barnkothe, Trainer der Drittliga-Handballer des Northeimer HC, nach dem ersten heißen Testspiel-Wochenende mit seinem neuformierten Team.

Bei der 25:30-Niederlage am Sonntag gegen den starken Oberliga-Aufsteiger TuS Vinnhorst musste der Coach erneut auf Stammtorhüter Frederik Stammer und Torjäger Jannes Meyer verzichten. Dafür gab er den Neuzugängen Philipp Hempel, Finnian Lutze und Efthymios Iliopoulos viel Spielzeit. Im Vorabend-Spiel gegen den ehemaligen Liga-Konkurrenten GSV Eintracht Baunatal hatte der mit einem Rumpfteam von nur zehn Spielern angetretene NHC noch ein durchaus achtbares 29:29-Unentschieden herausgeholt.

Northeim begann mit Lutze und Iliopoulus in der Anfangsformation. Gegner Vinnhorst hatte sich nach dem Zusammenbruch von HF Springe mit versierten Zweit- und Drittliga-Spielern verstärkt und führte schnell mit drei Toren. Doch die Heimsieben ließ die Hannoveraner nicht davonziehen und erwies sich in der ersten Hälfte als gleichwertiger Gegner. Insbesondere Sören Lange ließ gegen die Vinnhorster Torleute nichts anbrennen und verwandelte insgesamt fünf Strafstöße.

Mit der Hereinnahme von Tim Gerstmann, der ebenso wie Christian Stöpler nach langer Verletzung langsam aufgebaut wird, wurde das Angriffsspiel variabler, denn Gerstmann zieht wie früher tief in die Deckung und schafft so Raum für seine Nebenspieler. Der Halbzeitstand von 13:15 zeigte, dass die Abwehrreihen beider Mannschaften gut arbeiteten.

Im zweiten Durchgang ließ Trainer Barnkothe einige Spieler seiner Stammsieben pausieren. Yannik Schlüter stand nun für Paul Hoppe in der Abwehrmitte, flankiert von Philipp Hempel und Efthymios Iliopoulos. Hier offenbarten sich Abstimmungsprobleme. Und auch im Angriff liefen die Kombinationen noch nicht richtig rund. Vinnhorst nutzte die Northeimer Schwächen konsequent zu einer zwischenzeitlichen Acht-Tore-Führung. Doch kurz vor Schluss gelangen dem NHC im Angriff einige schöne Aktionen, die Lutze und Iliopoulos zum Endstand von 25:30 nutzten.

Barnkothe war vor allem mit der Abwehr nicht sonderlich zufrieden. „Daran wird zu arbeiten sein, bis es am 25. August gegen Großenheidorn ernst wird“, kündigte er an. Die Zuschauer waren angesichts des beeindruckend starken Vinnhorster Kaders mit der Leistung des NHC zufrieden. Hier spielte kein echter Oberligist, sondern ein Drittligist mit höheren Ambitionen.

Northeimer HC: Armgart, Gobrecht – Lutze 5, Stöpler 1, Hoppe 1, Lange 6, Seekamp 1, Iliopoulos 4, Hempel 3, Gerstmann 2, Wilken 1, Schlüter, Dewald 1. (zaj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.