Handball - 3. Liga Männer: Ohne drei war beim 24:37 nichts zu holen

Siegesserie des Northeimer HC reißt in Bernburg

Selbst die sieben Tore, die Paul-Marten Seekamp (hier im Heimspiel gegen Bad Blankenburg) in Bernburg erzielte, verhalfen seinem Team nicht zum Punktgewinn. Archivfoto: zje

Bernburg. Mit einer 24:37-Niederlage kehrte das Drittliga-Team des Northeimer HC vom Auswärtsspiel gegen den SV Anhalt Bernburg zurück.

Durfte man mit dem Halbzeitresultat (13:16) noch zufrieden sein, so zeigte sich nach der Pause, dass die Abwehr den Ausfall dreier Stammspieler doch nicht kompensieren konnte.

„Eigentlich war das Spiel schon nach 15 Minuten verloren“, berichtete Barnkothe am Tag nach dem Spiel. Ohne Jannes Meyer (Grippe) und Paul Hoppe (Verletzung) angereist, hatte sich der NHC ohnehin nur geringe Chancen ausgerechnet. „Als sich aber auch noch Marlon Krebs verletzte, mussten wir improvisieren. Und ohne Krebs, Hoppe und Meyer stand unsere Abwehr nicht mehr richtig, so dass beide Torleute nie die Chance hatten, ihre Klasse zu zeigen“, erklärte der NHC-Trainer das Ergebnis. Barnkothe wechselte auf vielen Positionen mehrfach durch, um so einige Spieler mit Blick auf das wichtige Spiel am kommenden Sonntag gegen Groß-Bieberau zu schonen.

Der NHC zeigte in Bernburg von Beginn an großen Kampfgeist. Zur Mitte der ersten Halbzeit lag er nur mit einem Tor zurück (5:6). Doch die Verletzung von Marlon Krebs riss erste Lücken in die von Paul-Marten Seekamp wieder umsichtig organisierte Northeimer Abwehr. In nur acht Minuten zog Bernburg von 6:5 auf 13:7 davon. In einem Kraftakt verkürzten Max Berthold (gute Leistung und fünf Tore) und Seekamp den Rückstand auf 13:16 zum Pausenpfiff. Nach dem Wiederanpfiff brachten Seekamp und Yannik Schlüter den NHC noch einmal auf 16:18 heran, doch danach legten die Anhaltiner einen 20-minütigen Zwischenspurt mit 15:4-Toren zum 33:20 ein. Reihenweise kassierten die beiden guten NHC-Torhüter Würfe aus der zweiten Reihe, so dass der SV Bernburg in der Schlussphase der Partie zeitweise mit 15 Toren vorne lag.

Schlüter und Jöhnk gelang zum Ende hin nur noch eine Ergebnisverbesserung zum 27:34-Endstand aus der Sicht des NHC.

Der NHC hat aktuell sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenkeller und steht auf Tabellenplatz 10. Da Bruchköbel und Blankenburg sich am Sonntagnachmittag noch verbessern können, müssen für den Klassenerhalt gegen Groß-Bieberau kommende Woche zwingend zwei Punkte her, bevor es zum stark abstiegsbedrohten HSC Bad Neustadt geht.

NHC: Stammer, Armgart - Seekamp 7, Berthold 5, Schlüter 4, Jöhnk 3, v. Hermanni 3/1, Haberecht 1, Krebs 1, Dewald, Lange, Strupeit, Wilken, Xhafolli. (zaj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.