3. Handball-Liga: 23:27 gegen den TSV Burgdorf II nach einer 15:10-Führung

Northeimer HC verschenkt Punkte

Es war kaum noch zum Hinschauen: ein geknickter Torhüter Marcel Armgart nach der Niederlage. Foto: zhp

Northeim. Eine Schwächephase in der zweiten Halbzeit reichte aus, um die 23:27 (11:10) Niederlage der Drittliga-Handballer des Northeimer HC gegen den TSV Burgdorf II zu besiegeln. „Nach der 45. Minute war die Kraft weg. Deshalb war der Sieg Burgdorfs verdient“, sagte Northeims Trainer Carsten Barnkothe.

Die rund 350 Zuschauer in der Schuhwallhalle wähnten Northeim nach dem Seitenwechsel bereits auf der Siegerstraße. In nur drei Minuten schraubten die Gastgeber mit einem rasanten Sturmlauf ihre Führung vom 11:10-Pausenstand auf 15:10.

Doch diese an sich recht komfortable Führung entpuppe sich dann als Strohfeuer. Die Erstligareserve der Burgdorfer drehte das Spiel innerhalb der folgenden acht Minuten. Statt zu führen, lagen die Northeimer auf einmal 16:17 im Rückstand (41.).

Nach dem 19:19 (47.) kippte die Begegnung endgültig. Die NHC-Spieler vergaben einige hundertprozentige Chancen, während die Burgdorfer Würfe zuverlässig den Weg ins Northeimer Tor fanden. Über 19:21 (51.) machten die Burgdorfer die 23:27-Heimniederlage des NHC perfekt.

Die Spieler waren nach dem Abpfiff sichtlich geknickt und ließen die Köpfe hängen. „Wir haben eigentlich nur mit drei Rückraumspielern gespielt“, beklagte NHC-Trainer Barnkothe die lange Ausfallliste seiner Mannschaft.

Aber dennoch: Sie hätte gewinnen können, zumal ja auch der Gast mit einer dezimierter Mannschaft angereist war. Fünf Spieler waren mit der eigenen Ersten beim Spitzenspiel in Magdeburg im Einsatz, drei weitere fehlten verletzt und zu allem Überfluss zog sich Burgdorfs Jendrik Meyer in der ersten Halbzeit noch eine Augenverletzung zu, die in der Göttinger Augenklinik behandelt werden musste.

TSV-Trainer Heidmar Felixson lobte seine Mannschaft denn auch überschwänglich: „Ich bin unglaublich stolz auf diese Leistung.“

Northeims erfolgreichster Schütze war wieder einmal Kai Effler mit neun Treffern. Sören Lange war fünfmal erfolgreich, darunter mit zwei Siebenmetern.

Northeimer HC: Armgart, Pförtner - Fleischmann, Houseman 2, Wilke, Schnitt, Lapschies, Lange 5/2, Seekamp 3, K. Kühn 1, Effler 9, Gerstmann 3, Zech, Henniges. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.