3. Liga: Baunatal erwartet bei Heimspiel gegen Volmetal personellen Engpass

„Wildes Potpourri der Ausfälle“

Harte Arbeit: Den Baunatalern wie hier Felix Geßner (Mitte, gegen Leichlingen) werden auch gegen Volmetal viele Hindernisse im Wege stehen Archivfoto: Fischer

Baunatal. Ob der GSV Eintracht Baunatal das drittletzte Heimspiel der 3. Liga West gegen den Tus Volmetal am heutigen Samstag ab 18 Uhr in der Rundsporthalle mit einigermaßen komplettem Kader oder vielleicht nur mit einem Notaufgebot bestreiten kann, stand gestern noch in den Sternen. An den Trainingseinheiten der letzten Tage wirkten jedenfalls nur ganz wenige Spieler mit. Die Ausfälle

Auch am Freitag noch war Mirco Jaissle um Fassung bemüht. Eine vergleichbare Misere hatte der Eintracht-Trainer nie erlebt. „Wir hatten nur fünf Spieler dabei. Ernsthaftes Training war nicht möglich. Wir haben ein bisschen individuell gearbeitet, unter anderem mit Abschlussübungen“, berichtet Jaissle. Eine gezielte Vorbereitung im Hinblick auf den Gegner und das Erarbeiten taktischer Belange mussten entfallen. Die Absagen vieler Akteure kamen aus den unterschiedlichsten Gründen. „Ein buntes Potpourri der Ausfälle“, hatte Jaissle erkannt. Dazu gehörten ein Hexenschuss, Probleme mit den Weisheitszähnen, eine Mandelentzündung, eine Entzündung in der schulter, eine Grippe, Abiklausuren und eine beruflich bedingte Abwesenheit. „Unsere medizinische Abteilung arbeitet auf Hochtouren“, betont Jaissle.

Die Perspektive

Die Frage aller Fragen für die Eintracht lautet vor dem Anwurf, so Mirco Jaissle: In welcher Konstellation können wir überhaupt auflaufen?“. Mehr als Spekulationen bleiben ihm für die Antwort nicht: „Es werden sicher nicht alle fit, aber wir hoffen auf möglichst viele.“ Beruhigend sei die „komfortable Situation, dass uns nach unten nichts mehr passieren kann.“

Vor dem Endspurt

Die Eintracht ist bis auf zwei Punkte an Rang sechs herangerückt. Dieser berechtigt zum Einzug in den DHB-Pokal. Doch für Jaissle ist dies lediglich bedingt ein Thema. „Das ist nur realisierbar, wenn wir alle restlichen fünf Spiele gewinnen. Sollten wir uns aber heute unter besagten Bedingungen durchsetzen, könnten wir Platz sechs anvisieren“, erklärt der Trainer. Klappt es gegen Volmetal nicht, sei ein einstelliger Tabellenplatz Ziel der Baunataler.

Der Gegner

Warum die Gäste als Drittletzter in großer Abstiegsgefahr schweben, wundert Jaissle. „Sie sind ein schwerer, unberechenbarer Gegner. Das haben wir im knapp gewonnnen Hinspiel erlebt“, sagt der GSV-Trainer. Die damalige Partie stand bis in die Schlussminute auf Messers Schneide, ehe die Eintracht 31:28 gewann. Mit einem „etwas unguten Gefühl“ geht Jaissle ins Rückspiel und will die ihm letztlich zur Verfügung stehenden Spieler auf die Herausforderung vorbereiten. „Wir werden besprechen, was unsere Gegenspieler auf dem Feld so machen.“

Von Wolfgang Bauscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.