Handball - 3. Liga Männer: Northeim ohne Meyer und Hoppe

Der Northeimer HC will gegen Bernburg weiter feiern

Keiner jubelt wie Sören Lange! Beim jüngsten Heimspiel gegen Bad Blankenburg ließ der NHC-Goalgetter seinen Gefühlen freien Lauf. Archivfoto: zje

Northeim. Vier Siege am Stück haben die Drittliga-Handballer des Northeimer HC auf Platz sieben klettern lassen. Gern würde man diese Serie Samstag (17 Uhr) fortsetzen, wenn die Truppe beim SV Anhalt Bernburg gastiert.

Doch Trainer Carsten Barnkothe ist nicht sonderlich optimistisch vor der Partie beim Tabellenelften. Bereits im Hinspiel gab es eine klare 26:34-Heimniederlage gegen die Bernburger Bären, die im Angriff einen sehr variantenreichen Handball spielen.

Die Ausgangslage ist daher ähnlich wie vor zwei Wochen in Leutershausen: Das Spiel ist natürlich wichtig, aber der Blick des Trainers richtet sich bereits ein wenig auf das Heimspiel am folgenden Wochenende gegen Groß-Bieberau. Dann soll mit voller Kapelle der Klassenerhalt gesichert werden. Gegen Bernburg fehlen Barnkothe dagegen mit Paul Hoppe (verletzt) und Jannes Meyer (Grippe) gleich zwei wichtige Spieler.

Starke Rückraum-Schützen

Wie ernst Bernburg den NHC nimmt, zeigte ihr neuer Coach Martin Ostermann, der vergangenen Sonntag die Northeimer beim Sieg gegen Blankenburg beobachtete. Ostermann, im Februar aus Magdeburg (A-Jugend und Drittliga-Team) gekommen, hofft, dass die jüngste 30:42-Klatsche gegen Großsachsen seine Mannschaft wieder aufgerüttelt hat. Nach zuvor vier Siegen in Folge wähnte sich das junge Team schon auf der Überholspur, bevor Großsachsen den krankheitsbedingt kleinen Anhaltiner Kader wieder auf den Boden der Tatsache holte.

Doch sollte die Grippe bei den Gastgebern durch sein, hat Bernburg auf Halbrechts mit dem 22-jährigen Christ Heyer und dem 1,92 Meter großen Rechtshänder Mark Godon zwei echte Rückraum-Shooter, die vor zwei Wochen Magdeburg II fast im Alleingang aus der Halle warfen. Die Waage neigt sich daher leicht in Richtung Bernburg.

Im engen Mittelfeld der Liga könnte der SV Anhalt (aktuell fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz) mit einem Sieg wieder nah an Northeim heranrücken. Mit einem Auswärtserfolg hingegen könnte der NHC in den übrigen Begegnungen befreit aufspielen. Denn die Chancen stehen gut, dass in diesem Jahr 25 Punkte für den Klassenerhalt reichen. (zaj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.