Wieder viele neue Gegner

SV Germania Fritzlar künftig in der 3. Handball-Liga Mitte

+
Jetzt in der Mitte-Staffel: Die Handballerinnen des SV Germania Fritzlar und Trainer Lucky Cojocar. 

Die Drittliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar starten am 14./15. September in der Mitte-Staffel.

Nach der Ost-Gruppe in der Saison 2017/18 und der West-Gruppe vergangene Runde müssen sich erneut an neue (und alte) Gegner gewöhnen.

Das wurde bei der Sitzung der Spielkommission in Dortmund beschlossen. Aus den vier Staffeln der insgesamt 48 Frauen-Vereine steigen drei Staffelsieger in die 2. Bundesliga auf. Die jeweils letzten drei steigen ab. 

Fritzlars Gegner sind: TS Herzogenaurach, TSG Ober Eschbach, SV Union Halle-Neustadt II, TSG Ketsch II, TSG Eddersheim, Thüringer HC II, SC Markranstädt, HSG Gedern/Nidda, HSG Rodgau Nieder-Roden, HSG Kleenhein-Langgöns sowie HV Chemnitz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.