Handball: Drittligist Eintracht Baunatal empfängt Rödelsee

Am Anfang wachsam

Durchsetzungsstark: Baunatals Felix Geßner hat zuletzt eine starke Vorstellung abgeliefert. Foto: Fischer

baunatal. Die Videos sind alle gesehen, und der Gegner kann kommen. Wenn am Samstag (19 Uhr/Rundsporthalle) die Drittliga-Handballer vom GSV Eintracht Baunatal ihren nächsten Gegner, den TSV Rödelsee, empfangen, ist Trainer Mirko Jaissle bestens vorbereitet: „Natürlich habe ich reichlich Video-Material gesichtet, denn vor heimischen Publikum wollen wir uns keine Blöße geben“, sagt der Eintracht-Trainer.

Nach dem kurzen Zwischenhoch mit zwei Siegen, habe man vor allem aus der knappen Niederlage am vergangenen Wochenende in Bad Neustadt einiges gelernt, meint Jaissle. „Wir haben uns fest vorgenommen, von Anfang an wachsam zu sein, um nicht wieder einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen.“ Aus gesicherter Position heraus das Spiel dominieren, ist also das Motto der Begegnung, bei der die Baunataler auf eine Mannschaft treffen, die als Tabellenvierzehnter aktuell nur zwei Punkte weniger auf der Habenseite hat.

Personell ist Jaissle mit der aktuellen Situation leidlich zufrieden. So konnten Felix Geßner und Dennis Weinrich wegen kleinerer Blessuren an der Wade und am Sprunggelenk nicht so trainieren wie gewünscht. „Paul Gbur wird wegen seiner Hüftverletzung noch länger ausfallen, und Finn Hujer hat sich krankgemeldet“, sagt Jaissle. (sol)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.