3. Handball-Liga: 26:33! Der Northeimer HC unterliegt auch in Bernburg

Auswärts nichts zu holen

Klare Anweisungen, aber keine Punkte: Der Northeimer HC mit Trainer Carsten Barnkothe kassierte am Donnerstag in Bernburg die 13. Niederlage im 13. Auswärtsspiel dieser Saison. Archivfoto: zje

Bernburg. Eine halbe Stunde lang bestimmten die Drittliga-Handballer des Northeimer HC am Donnerstagabend das Spiel beim SV Anhalt Bernburg. Letztlich mussten sie sich aber doch mit 26:33 (18:15) geschlagen geben. „Mit unserem schmalen Kader hat uns am Ende die Kraft gefehlt“, erklärte Trainer Carsten Barnkothe.

Mit 11:41 Zählern bleibt der NHC auf dem vorletzten Platz. Fakt ist damit auch, dass der Aufsteiger vier Spiele vor Saisonende den rettenden 13. Platz nicht mehr erreichen kann. Der letzte Klassenerhalt-Strohhalm bleibt also Rang 14, den derzeit Köthen mit drei Punkten Vorsprung einnimmt. Dieser berechtigt möglicherweise zur Teilnahme an einer eventuell stattfindenden Relegationsrunde.

Die Northeimer benötigten in Bernburg ein paar Minuten, um wach zu werden. Nach dem 1:5 (5.) gelang das aber gut. Beim 11:11 hatte man ausgeglichen und zur Pause führte man sogar. Nach dem Kabinengang drehte sich jedoch der Wind. Nach dem 19:19 (40.) durch Bernburgs Kilian Kraft wirkte sich die dünne Personaldecke des NHC zunehmend aus. „Ohne Kai Effler, Leon Schnitt und Jan-Niklas Falkenhain haben uns gegen die dann sehr offensiv deckenden Bernburger die Kraft und die Alternativen gefehlt“, bedauerte Barnkothe. Er hatte vor der Partie noch gehofft, Falkenhain einsetzen zu können, doch dessen Fußverletzung machte einen Einsatz unmöglich.

Die Northeimer erzielten in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit nur ein einziges Tor. In der Folge gerieten die Gäste immer weiter in Rückstand. Über 22:27 (51.) mussten sie schließlich die 26:33-Niederlage bei den heimstarken Bernburgern akzeptieren.

In den zweiten 30 Minuten litt nicht nur die Bewegung ohne Ball, sondern es mangelte auch an der nötigen Durchschlagskraft. Hinzu kam, dass Jannes Meyer und Paul-Marten Seekamp angeschlagen auf der Bank Platz nehmen mussten.

Lob von Barnkothe gab es für die Leistung von Torhüter Marcel Armgart. Eine gute Partie bescheinigte der NHC-Trainer auch den beiden Unparteiischen Pierre Laurentzsch und Maik Lehmann. Von Beginn an habe das Gespann sehr konsequent gepfiffen.

NHC: Armgart, Pförtner - Fleischmann, Meyer 2, Zech, Wilke, Lapschies, Lange 3, Seekamp 3, K. Kühn, Gerstmann 4, Stöpler 12/6, Henniges 2. (zhp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.