3. Handball-Liga: Northeim unterliegt gegen Leipzig mehr als unglücklich 29:30

NHC fühlt sich verschaukelt

Bitter! Der Northeimer HC mit Neuzugang Julius Zech unterlag am Sonntag knapp gegen Leipzig, litt dabei aber unter zahlreichen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen. Fotos: zhp

Northeim. Mit zahlreichen Fehlentscheidungen in der Schlussphase hat das Schiedsrichtergespann Jan Krüger/Björn Schmidt die Drittliga-Handballer des Northeimer HC am Sonntag um einen, wenn nicht sogar zwei Punkte, im Heimspiel gegen SG LVB Leipzig gebracht.

So musste der NHC nicht nur eine 29:30 (11:15)-Niederlage einstecken, sondern auch noch den drittletzten Platz abgeben.

Der eröffnet im Kampf um den Klassenerhalt möglicherweise den Weg in die Relegation. Diesen Rang schnappte sich die HG Köthen, die Titelkandidat HC Elbflorenz daheim überraschend mit 35:33 in die Knie zwang.

Die rund 350 Zuschauer skandierten nach dem Leipzig-Spiel Schieber-Rufe, wie sie seit wenigstens einem Jahrzehnt nicht mehr in der Schuhwallhalle zu hören gewesen sind. Und die Ordner hatten alle Hände voll zu tun, um Eskalationen zu vermeiden.

Vor allem drei Entscheidungen brachten die Halle auf die Palme: Nach einem Foul an Sönke Henniges in der 56. Minute kassierte Northeims Trainer Carsten Barnkothe eine Zwei-Minuten-Strafe, nur weil er mit einer Körperbewegung angedeutet hatte, wie das Foul an Henniges zustande gekommen war. Das hieß, dass der NHC beim Stand von 26:27 zwei Minuten in Unterzahl weiterspielen musste.

Die zweite kam nach dem 28:29 (58:34 Minuten waren gespielt), als die Referees ein vermeintliches Stürmerfoul von Niklas Fleischmann in aussichtsreicher Position pfiffen, welches keines war.

Das dritte Fehlurteil war das krasseste: Paul-Marten Seekamp erzielte sechs Sekunden vor dem Abpfiff mit einem Weitwurf den 30:30-Ausgleich. Das Tor wurde aber nicht anerkannt und vor dem folgenden Freiwurf für den NHC die Uhr nicht gestoppt. Damit war das Spiel beendet. Seekamp durfte zwar noch den Freiwurf ausführen, den stoppte jedoch Leipzigs Mauer.

Carsten Barnkothe: „Wenn sich der Leipziger Trainer nach dem Spiel schon entschuldigt, dann sagt das alles.“

NHC: Armgart, Pförtner - Fleischmann 3, Meyer, Zech, Wilke 3, Lapschies, Lange, Seekamp 7, K. Kühn, Effler, Gerstmann 6, Falkenhain 6/2, Henniges 2. (zhp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.