29:23 – Baunataler Drittliga-Handballer landen gegen Auerbach wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Geßner führt Eintracht zum Erfolg

Neun Tore für Eintracht Baunatal: Felix Geßner. Foto:  Fischer

Baunatal. Wichtiger Sieg für Eintracht Baunatal in der 3. Handball-Liga Ost: Gegen Auerbach zeigten die Großenritter eine starke Leistung und gewannen am Ende hochverdient mit 29:23 (16:12) und sammelten wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

GSV-Trainer Mirko Jaissle war hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Ich bin froh, dass wir uns heute endlich für unsere eigene Leistung belohnt haben.“

Der GSV agierte von Anpfiff an wach und couragiert in der Deckung, hatte mit zunehmender Spieldauer aber Probleme, den wurfgewaltigen Halbrechten der Gäste unter Kontrolle zu halten. Auch bei der zweiten Welle der Gäste wirkte die Abwehrreihe der Eintracht in Halbzeit eins nicht immer ganz sattelfest. Ansonsten hatte die GSV-Defensive aber alles im Griff und dank des sehr guten und variablen eigenen Angriffsspiels, bei dem vor allem die arrivierten Spieler wie Gbur, Geßner, Räbiger und Schade glänzten, fielen diese kleineren Defensivprobleme für die Eintracht kaum ins Gewicht. So konnten sich die Hausherren nach einer ausgeglichenen Anfangsphase und dem zwischenzeitlichen 5:5 (11.) Stück für Stück absetzen.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte verlief wieder ausgeglichen, doch als sich Auerbachs bis dahin bester Spieler Felix Müller in der 39. Minute verletzte, konnten die Gäste diesen Ausfall nicht kompensieren. Die Hausherren zogen nun langsam, aber sicher davon und sahen nach dem zwischenzeitlichen 23:16 (45.) wie der sichere Sieger aus. Ein letztes Aufbäumen der Gäste beendete Paul Gbur mit einem krachenden Schlagwurf zum 24:19 (48.) und führte die Eintracht damit endgültig zurück auf die Siegerstraße.

Die Gäste reagierten zwar weiter mit wütenden Angriffen, diese konnten aber immer öfter von der GSV-Defensive abgefangen oder vom glänzend aufgelegten Keeper Daniel Horn entschärft werden, sodass der hochverdiente Heimerfolg nicht mehr in Gefahr geriet. „Wir haben jetzt noch zwei wichtige Spiele“, sagte Jaissle mit einem Blick auf den Abstiegskampf und ergänzte: „Wir werden versuchen, nächste Woche alles klarzumachen.“

Baunatal: Horn (19 P.), Paar, Klocke - Gbur 5, Geßner 9, Schade 7/1, Räbiger 6 , Drönner 1, Plümacher 1, Hujer, Heim, Botte

Auerbach: Bayerschmidt, Goebel – Weiss 1, Neuß 3, Lux 6/1, Wannenmacher, Schnödt, Müller 5, Schramm 4, Wolf 3, Büttner, Schöttner 1

SR: Mischinger/Näther - Z: 350

Siebenmeter: 2/1:2/1 - Zeitstrafen: 2:2 Minuten

Von Christian Triebner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.