3. Handball-Liga: Der Northeimer HC trifft Sonntag daheim auf Leipzig

Neue Rolle für Sören Lange

Schwere Aufgabe: Der Northeimer HC mit Kai Kühn bekommt am Sonntag Besuch vom Tabellenvierten aus Leipzig. Archivfoto: zhp

Northeim. Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC können den Tabellenvierten SG LVB Leipzig am Sonntag ab 17 Uhr nur mit einem Rumpfaufgebot in der Schuhwallhalle empfangen. „Ausgerechnet jetzt haben wir so viele Ausfälle“, klagt Trainer Carsten Barnkothe über den seit Wochen arg ausgedünnten Kader.

Nichtsdestotrotz will der Rest natürlich alles geben, damit der NHC nicht auch noch vom drittletzten Platz nach unten rutscht. „Damit hätten wir zumindest die theoretische Chance auf die mögliche Relegation, um die 3. Liga zu halten“, sagt Barnkothe.

Bitter für die Gastgeber, dass mit Jan-Niklas Falkenhain, Kai Effler, Christian Stöpler und Jannes Meyer gleich vier tragende Säulen fehlen. Darüber hinaus laboriert Leon Schnitt immer noch an seiner Schulterverletzung. Und Maurice Wilke konnte wegen eines Pferdekusses aus dem Spiel gegen Magdeburg unter der Woche ebenfalls nicht trainieren. „Ich hoffe, dass er am Sonntag wieder zur Verfügung steht“, sagt der Trainer.

Pleite im Hinspiel

Mit dem Ausfall dieser Stammkräfte könnte die Stunde der Nachwuchskräfte schlagen. Julius Zech steuerte zuletzt bei der 31:36-Niederlage in Magdeburg bereits fünf Treffer bei, Hauke Lapschies traf dort zweimal. Auch Luca Houseman aus der Reserve des NHC soll Sonntag in der 3. Liga eingesetzt werden.

Das Hinspiel verloren die Northeimer im Oktober mit 26:32. „Wir waren damals schlecht besetzt und haben auch schlecht gespielt“, erinnert sich Barnkothe an die Begegnung. Gefährlich dürften seiner Einschätzung zufolge wieder die starken Rückraumwerfer Leipzigs werden. Sie müssen von der Northeimer Deckung kontrolliert werden. Wenn die damit Erfolg hat - und die Torhüter Marcel Armgart und Sönke Pförtner gut ins Spiel kommen - können sich für den Angriff Chancen eröffnen. Dort werden besonderes Tim Gerstmann und Paul-Marten Seekamp gefordert sein. Ein neue Aufgabe soll Sören Lange übernehmen. Dem 20-Jährigen hat Barnkothe die Rolle des Druckmachers im rechten Rückraum zugedacht.

Northeim wird auf einen kampfstarken Gegner treffen. Der schaffte es am vergangenen Wochenende, gegen den HSV Hannover aus einem 11:20 (35.) einen 31:30-Sieg zu machen. Mit diesem Erfolg erreichten die Sachsen erstmals in dieser Spielzeit den vierten Platz. Und den werden sie mit einem Sieg in Northeim verteidigen wollen. (zhp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.