3. Handball-Liga: NHC hat Klassenerhalt noch nicht abgeschrieben – Kirchzell kommt

Sechs Punkte sollen her

Schwere Aufgabe: Der Northeimer HC mit Maurice Wilke (am Ball) tritt am Sonntag daheim gegen den TV Kirchzell an, der jüngst Tabellenführer Magdeburg II besiegte. Archivfoto: zhp

Northeim. Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC empfangen am Sonntag ab 17 Uhr den Tabellensechsten TV Kirchzell in der Schuhwallhalle. In ihrem vorletzten Heimspiel dieser Saison wollen die Gastgeber noch einmal einen Sieg landen.

„Unser Ziel ist es, aus den verbleibenden vier Spielen sechs Punkte zu holen“, sagt Trainer Carsten Barnkothe.

Damit will sich der Verein die minimale Chance auf den Klassenerhalt über eine mögliche Relegation erhalten (siehe Hintergrund). „Die Mannschaft ist motiviert und will zeigen, was sie kann“, sagt Barnkothe vor dem Spiel gegen den Gegner, der zuletzt aufhorchen ließ. Vergangenen Samstag knöpfte Kirchzell Tabellenführer SC Magdeburg II mit einem 29:28-Sieg in heimischer Halle beide Punkte ab. „Kirchzell hat eine sehr gute erste Sieben mit drei starken Rückraumwerfern und einen exzellenten Kreisläufer“, beschreibt Barnkothe, der sich noch gut an die 24:28-Niederlage im Hinspiel erinnert. „Damals haben wir uns ohne Ball zu wenig bewegt.“

In der Abwehr ist das Markenzeichen Kirchzells eine offensive und aggressive Deckungsarbeit. Darin sieht Barnkothe eine Chance: „Diese Form der Abwehr ist sehr kräftezehrend. Das wollen wir ausnutzen.“ Das heißt, dass sein Team mit Volldampf durch die kompletten 60 Minuten gehen soll. „Die möglichen Früchte werden wir wohl erst sehr spät ernten.“

Kein Effler, kein Falkenhain

Man möchte hinzufügen: ...falls es dazu kommt. Denn inzwischen steht fest, dass der NHC erneut stark ersatzgeschwächt auflaufen wird. Die drei Stammspieler Kai Effler, Jan-Niklas Falkenhain und Leon Schnitt werden wegen ihrer Verletzungen definitiv den Rest der Saison nicht mehr spielen.

„Wir verfügen trotzdem noch über elf Feldspieler und zwei Torhüter“, sagt Barnkothe. Möglich ist dies, weil im Verlauf der Rückserie mit Hauke Lapschies und Julius Zech zwei Gastspieler zum Kader gestoßen sind, die sich positiv einbringen. Der Coach ist überzeugt, dass seine elf Spieler und die beiden Torhüter die Aufgabe Kirchzell meistern können, wenn sie einen guten Tag haben.

Der Kontrahent setzt seine Karten ebenfalls auf Sieg. Beflügelt durch den Erfolg über Magdeburg will Trainer Gottfried Kunz beide Punkte aus Northeim mitnehmen. Er erwartet ein kampfbetontes Spiel, schließlich wolle der NHC seine Mini-Chance auf den Klassenerhalt wahren. Er geht davon aus, dass er mit komplettem Kader anreisen kann. (zhp) HINTERGRUND

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.