3. Handball-Bundesliga: Da ist Sieg Nummer zwei!

Northeim gewinnt das Heimspiel gegen Groß-Umstadt

Es darf gejubelt werden! Christian Stöpler (Mitte) will mit Leon Schnitt abklatschen. Rechts kommt Jan-Niklas Falkenhain dazu. Fotos: zhp

Northeim. Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC haben am Sonntag den zweiten Saisonsieg eingefahren. In der Schuhwallhalle feierte der NHC vor rund 400 Zuschauern einen 34:28 (15:12)-Erfolg gegen den TV Groß-Umstadt. Die Fans bejubelten den Sieg mit stehenden Ovationen.

Mit nunmehr 4:22 Punkten steht der NHC zwar weiter auf dem vorletzten Platz, behält aber den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze.

Allerdings wurde die Freude über den Sieg von einer roten Karte überschattet, die sich Kai Kühn zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff einfing, weil er einem gegnerischen Spieler bei einer Abwehraktion ins Gesicht geschlagen hatte. So sahen es jedenfalls die Schiedsrichter und verfassten einen entsprechenden Bericht. Das heißt, dass Kühn voraussichtlich gesperrt wird. „Das bedeutet für unser nächsten Auswärtsspiel am kommenden Samstag gegen den HSV Hannover eine eklatante Schwächung“, bedauerte Trainer Carsten Barnkothe.

Guter Rückhalt: Marcel Armgart lieferte gegen Groß-Umstadt eine starke Partie.

Zuvor hatte es bereits eine weitere rote Karte für Groß-Umstadts Markus Eisenträger gegeben (36.), nachdem er Northeims Sören Lange in aussichtsreicher Position bei einem Gegenstoß gefällt hatte.

Das Spiel, welches Northeim dank seiner kämpferischen Leistung verdient gewonnen hat, war lange Zeit eng. Großen Anteil am doppelten Punktgewinn hatte letztlich NHC-Torwart Marcel Armgart. Er hielt in der ersten Halbzeit nicht nur drei Siebenmeter (6., 9. und 14.), sondern glänzte auch noch durch eine Reihe von weiteren Paraden.

In der von beiden Seiten über weite Strecken hart geführten Partie war die bessere Deckungsarbeit der Gastgeber und die größere Zweikampfstärke schließlich der Schlüssel zum Erfolg. Bester Torschütze auf Northeimer Seite war einmal mehr Kai Effler mit zehn Treffern.

Er musste allerdings auch am meisten einstecken. Groß-Umstadts Denny Purucker hatte in der zwölften Minute nach einem Schlag gegen den Kopf von Effler Glück, dass er nur eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte und nicht die ebenfalls durchaus vertretbare rote Karte.

Northeimer HC: Armgart, Pförtner - Fleischmann 3, Meyer, Wilke 1, Schnitt 4, Lange 1, Seekamp 3, K. Kühn, Effler 10, Gerstmann 2, Falkenhain 6/1, Stöpler 4/3, Henniges. (zhp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.