3. Liga: Die Aufstiegsexperten

SG 09 Kirchhof kann heute mit Sieg gegen Osterode ihr Meisterstück machen

Kirchhof. Sie wissen, wie es geht, die Kirchhoferinnen. Gehen schon fast als Aufstiegsexperten durch. Seit dem Beginn der Amtszeit ihrer „Chefin“ Renate Denk (1998) schafften die SG-Handballerinnen vier Mal den Sprung in die nächst höhere Spielklasse (dreimal in die 2. und einmal in die 1. Liga).

Samstag könnte ein fünfter Triumph dieser Art hinzu kommen. Wenn nämlich der Mannschaft von Markus Berchten gegen die HSG Osterode Harz (Sa. 19.30 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) ein Sieg gelingt, womit die Meisterschaft in der 3. Liga Ost schon am vorletzten Spieltag entscheiden wäre.

Ein Kunststück, das Trainer Gernot Weiss 2011/2012, Udo Horn 2007/2008 und seinem Vorgänger Jürgen Steinbach 1998/1999 gelang. Jedes sicherlich ein besonderes. Steinbach hatte die Mannschaft, zuvor im Abstiegskampf involviert, konsequent nach vorne gebracht, Horn mit einem personell ziemlich umgekrempelten Kader triumphiert und Weiss war mutig das Risiko eingegangen, das Team als Drittliga-Zweiten in das Abenteuer 2. Liga zu schicken.

Nun bahnt sich gar ein Handballmärchen an. Denn: Trainer Markus Berchten stand nach dem Zweitliga-Abstieg 2014 vor einem totalen Neuaufbau mit vier verbliebenen Spielerinnen, SG-Nachwuchskräften und jungen, talentierten Neuzugängen. Dass sie sich so effektvoll zusammen raufen würden, war keineswegs abzusehen. Wohl aber, dass sie heute nun auch den letzten Schritt machen.

„Wir sind darauf vorbereitet“, sagt SG-Leiterin Renate Denk. Hält sich aber ansonsten bedeckt, um die Konzentration der Spielerinnen nicht zu beeinträchtigen. Denn zu ihren Aufstiegserfahrungen gehört auch, nicht zu früh zu feiern.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.