Benefiz-Spiel zwischen Fritzlar und Vipers steigt am 16. Dezember

Fritzlar. Die Zusammenarbeit zwischen Handball-Drittligist SV Germania Fritzlar und Erstligist HSG Bad Wildungen trägt weiter Früchte.

Nachdem die Vipers-Talente Vanessa Maier und Laura Stockschläder mit einem Zweitspielrecht ausgestattet wurden, werden beide Teams nun am 16. Dezember (19.30 Uhr, Sporthalle der König-Heinrich-Schule Fritzlar) in der punktspielfreien Zeit ein Benefizspiel austragen.

„Die Idee dazu kam aus dem Kreis der Spielerinnen. Wir werden die Einnahmen teilen und einem sozialen Zweck zukommen lassen“, erklärt der 2. Vorsitzende Wolfgang Ziegler. Die Fritzlarer haben sich bereits entschieden und wollen das Geld Familie Jahn aus Bergheim zukommen lassen. Deren Tochter Elena hatte auf einem Langstreckenflug eine Thrombose erlitten, die eine Lungenembolie ausgelöst hatte, so dass die 22-Jährige nun im Rollstuhl sitzt (die HNA berichtete). (sbs)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.