3. Liga Ost: Kirchhof und Fritzlar in Spitzengruppe - nur Staffelsieger steigt direkt auf

Dreikampf um Aufstieg

Zwei, die den SG-Aufschwung wiederspiegeln: Torfrau Karina Morf (li.) und Spielmacherin Sharelle Maarse. Foto: Kasiewicz

Kirchhof/Fritzlar. Nach der Hinrunde der 3. Handball-Liga Ost ist das Aufstiegsrennen zum einem Dreikampf geworden. Mit dabei die beiden heimischen Vertreter SG 09 Kirchhof (1.) und SV Germania Fritzlar (3.). Dritter im Bunde ist der starke Aufsteiger HSV Marienberg. Die besten Karten hat sicherlich die SG 09 angesichts von drei Punkten Vorsprung auf Marienberg und vier auf Fritzlar. Allerdings müssen die Berchten-Schützlinge in der Rückrunde noch zu beiden Kontrahenten reisen. Direkt in die 2. Liga springt nur der Staffelsieger, der Tabellenzweite müsste sich im Fall von dessen Aufstiegsverzicht noch gegen die Zweiten der Nord-, West- und Südstaffel durchsetzen. Bisher gibt es nur aus Kirchhof klare Signale, dass die Mannschaft ihr Aufstiegsrecht auch wahrnehmen würde. (ohm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.