3.Liga Ost: Mai-Sieben verliert nach 12:9-Pausenführung gegen Altlandsberg 18:22

Fritzlar enttäuscht im Angriff

Hannah Puntschuh

Fritzlar. Bei der 12:9-Pausenführung sah es so aus, als könnten die Drittliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar dem ungeschlagenen Tabellenführer MTV Altlandsberg die erste Saisonniederlage beibringen. Doch nach Wiederanpfiff zeigte die Germania im Angriff eine enttäuschende Darbietung - und verlor die Partie mit 18:22.

Janina Dreyers Tor zum 7:3 war der einzige Treffer, der der linken Seite im Fritzlarer Rückraum gelang. Sowohl Laura Denecke als auch Angela Cioca und SVG-Spielmacherin Esther Meyfarth fanden kein Mittel gegen die MTV-Deckung. „Aus dem Rückraum fehlte uns der Druck“, erklärte SVG-Trainer Frank Mai und ergänzte: „Unsere linke Seite war nicht bissig genug. Wir haben uns in Zweikämpfe verzettelt und die Verantwortung an Melina Horn weitergegeben.“

Dabei bot sein Team in der ersten Hälfte eine starke Leistung. Im Positionsangriff setzte die Germania die einstudierten Spielzüge konsequent um, wobei insbesondere Hannah Punschuh mehrfach frei zum Abschluss kam. So führten die Domstädterinnen schnell mit 3:1 (6.) und erspielten sich über 7:3 (13.) und 11:7 (27.) eine 12:9-Pausenführung. Die durchaus höher hätte ausfallen müssen, doch die SVG-Handballerinnen ließen einige klare Tormöglichkeiten ungenutzt. „Wir hätten mit einem Vorsprung von fünf bis sechs Toren in die Pause gehen müssen“, ärgerte sich Mai.

Doch stattdessen musste der SVG-Trainer mitansehen, wie sein Team nach dem Seitenwechsel das Spiel aus der Hand gab. Bis zum 14:11 (35.) durch Puntschuh bestimmten die Domstädterinnen das Geschehen, doch dann drehten die MTV-Spielerinnen Anne Münzer, Kristina Domann und Sophie Lütke (2) die Begegnung zur eigenen 15:14-Führung (41.).

Vor allem gegen die Schlagwürfe der neunfachen Torschützin Lütke fand die SVG-Defensive kein Mittel. Beim 19:18 durch Bibiana Huck (55.) hätten die Gäste die Partie noch drehen können, doch vergaben die SVG-Spielerinnen erneut beste Einwurfmöglichkeiten. Im Gegenzug sorgten die MTV-Spielerinnen Domann und Viktoria Varkonyi mit ihren Treffern zum 21:18 (57.) für die Entscheidung. • SVG: Maier, Auel - Dietrich 1, Huck 6/2, Fischer 1, Ahrend 1, Puntschuh 5, Horn 3, Kerwin, Meyfarth, Denecke, Dreyer 1, Cioca. (mgx) Foto: Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.