Fritzlar unterliegt im Benefizspiel 21:36

Mit 36:21 (17:9) haben die Bad Wildungen Vipers in einem Handball-Benefizspiel vor 320 Zuschauern in der Ense-Halle gegen Drittligist SV Germania Fritzlar gewonnen. Bei der Partie kamen rund 2500 Euro zusammen, die zur Hälfte an das Lebenshilfe-Werk des Kreises Waldeck Frankenberg und an die 23-jährige Elena Jahn aus Bergheim gehen, die nach einer Lungenembolie teilweise gelähmt ist.

In der einseitigen Partie ragte Nadja Bolze (12 Treffer) heraus. Die Gastgeberinnen waren ohne Torjägerin Laura Vasilescu angetreten, der wegen eines Knorpelschadens im Knie das Saisonaus droht. Für Bad Wildungen trafen neben Bolze Stockschläder 4, Pollmer 3, Schmidt-Robben 6, Mihai 5, Cipaian 1, Nagy 2, van Gulik 2 und Cioca 1. Für Fritzlar waren Dietrich 5, Huck 7, Fischer 1, Ahrend 1, Puntschuh 3, Meyfarth 2 und Dreyer 2 erfolgreich. Auf unserem Bild hat Fritzlars Xenia Ahrend (blaues Trikot) alle Hände voll zu tun gegen Simona Cipaian (l) und Angela Cioca. (jh) Foto: malafo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.