Marquardt setzt auf Torhüterin Oross

Dritte Liga: Fritzlar will offensiver decken

Fritzlar. Revanche ist angesagt: Am Sonntag (17 Uhr, König-Heinrich-Schule) treffen die  Drittliga-Handballerinnen der SC Markranstädt auf SV Germania Fritzlar. 

Das Hinspiel endete mit einer 24:26-Niederlage.

„Wir haben was gutzumachen“, sagt daher auch Fritzlars Trainerin Viktoria Marquardt vor der Begegnung gegen den Tabellensechsten aus dem Landkreis Leipzig.

Taktisch hat Marquardt dabei in den vergangenen Wochen klare Vorstellungen entwickelt: „Wir haben verstärkt geübt, gegen offensivere Deckungssysteme zu spielen. Zuletzt gegen Frankfurt mussten wir gegen eine 5:1-Abwehr klarkommen, aber auch gegen eine 3:2:1-Deckung sollten wir inzwischen besser klarkommen.“

Damit das gelingt, sollen sich Hannah Puntschuh und Johanna Fischer am Kreis Freiräume schaffen. Im Tor hat sich im letzten Spiel gegen Frankfurt erneut Nilla Oross empfohlen und dürfte auch gegen Markranstädt ein wichtiger Rückhalt für die Fritzlarerinnen sein. Insgesamt gibt sich Marquardt optimistisch: „Ich denke, dass wir gewinnen werden“, sagt die Trainerin.

Ziemlich ähnlich sieht das Markranstädts Trainer Robert Flämmich. „Natürlich gibt uns das Hinspiel Rückenwind, aber Fritzlar ist schon der Favorit mit 70:30. Ein Vorteil könnte allerdings unsere offensive Deckung sein.“

Insgesamt zuversichtlich sind beide Trainer in Hinblick auf den Kader. „Wir haben den Bus voll“, sagt Robert Flämmich, und auch Viktoria Marquardt ist optimistisch: „Voraussichtlich werden Vanessa Maier und Lena Dietrich wieder mit an Bord sein. Außerdem geht es mit Lorena Lorenz weiter aufwärts. Am vergangenen Wochenende habe ich sie zwar nur für ein Siebenmeter-Tor eingewechselt, aber das wird sicher bald wieder mehr.“ 

(sol) Foto: Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.