Kerwin wird Fritzlar erneut lange fehlen

SV Germania Fritzlar bangt für Domstadt-Cup noch um Maier

+
Lorena Lorenz ist für den Domstadt-Cup noch nicht wieder voll bei Kräften. 

Fritzlar. Als Bonbon für ihre Spielerinnen bezeichnet Viktoria Marquardt, Trainerin des Handball-Drittligisten SV Germania Fritzlar, die Teilnahme am Domstadt-Cup.

Ihr Team muss sich in der Vorrunde mit den beiden Bundesligisten TSV Bayer 04 Leverkusen und HC Rödertal sowie mit dem Zweitligisten TV Beyeröhde messen.

„Wir würden natürlich gerne den dritten Platz aus dem Vorjahr verteidigen, aber das dürfte bei diesem starken Teilnehmerfeld schwierig werden“, sagt Marquardt. Hinzu kommt, dass sie auf Janina Dreyer (Leistenzerrung) und langfristig wieder auf Lena Kerwin (Gürtelrose) verzichten muss. Zudem sind Anna Holéczy und Lorena Lorenz nach ihren Verletzungen aus der Vorsaison noch nicht voll bei Kräften.

Auch hinter dem Einsatz von Torfrau Vanessa Maier, die vor rund zwei Wochen im Training umgeknickt war, steht noch ein großes Fragezeichen. Dafür könnte die aus der Reserve aufgerückte Lea Gürbig eine Chance erhalten. „Wir nehmen es aber, wie es kommt und genießen es einfach, gegen die Bundesligateams zu spielen“, so die Trainerin. 

Sie ist dankbar, dass es der Verein auch in diesem Jahr wieder geschafft hat, ein derart gut besetztes Turnier auf die Beine zu stellen. Für die Fans und, um ihr Team optimal auf die Saison vorbereiten zu können. (zst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.