3. Liga: Souveräner Auftritt der SG beim 34:23 - gegnerische 3:3-Deckung kein Problem

Kühlborn und Nolte überragen

Nicht zu halten: SG-Linksaußen Christin Kühlborn. Foto: Kasiewicz

osterode. Die SG 09 Kirchhof gibt sich keine Blöße. Mit einem 34:23 (19:10)-Erfolg bei der HSG Osterode Harz verteidigte der heimische Handball-Drittligist die Tabellenführung und feierte dabei den zehnten Sieg in Folge.

Kein Wunder, dass Trainer Berchten mit dem Auftritt seiner Schützlinge hoch zufrieden war. Zumal seine Mannschaft auch eine weitere gegnerische Defensiv-Variante nach kurzer Anlaufzeit souverän meisterte. Mit drei vorgezogenen Spielerinnen wollte der Gastgeber den SG-Express aufhalten, was ihm indes nur in den ersten fünf Minuten (5:5) gelang. Dann wurden die Friebe-Schützlinge nach allen Regeln der Kunst ausgespielt. Mit schnellem Umschalten, Einläufern und Kreuzbewegungen im Rückraum, was Kirchhof die freien Chancen eröffnete, um auf 10:5 nach 16 Minuten davon zu ziehen.

Ein Zwischenspurt, der offensichtlich Hunger auf mehr machte, denn bis zur Pause ließen die Gäste fast gar nichts mehr anbrennen. Dabei ragten Christin Kühlborn und Laura Horn als pfeilschnelle Vollstreckerinnen heraus. Da sich auch Torfrau Zuzankova zu steigern wusste, war Osterode fast nur noch bei Siebenmetern erfolgreich - und Ruhe im anfänglichen Hexenkessel der Sporthalle Dorfgemeinschaftsanlage eingekehrt.

Osterode überrollt

So geriet die zweite Hälfte fast schon zum Schaulaufen für den neuformierten Zweitliga-Absteiger. Eine Augenweide: Zuzankovas lange Pässe bei der ersten Welle, von der der Tabellenzehnte förmlich überrollt wurde. Erst nach Redlis Treffer zum 15:30 (49.) schalteten die Berchten-Schützlinge einen Gang runter, wozu auch zahlreiche des SG-Coaches Wechsel beitrugen.

So kam dann auch Nachwuchstalent Johanna Ludwig noch zu ihrem Einsatz im SG-Tor - und bedankte sich für das Vertrauen ihre Trainers mit einigen abgewehrten Bällen. Zuvor hatte die starke Anezka Zuzankova dafür gesorgt, dass der kurzfristige Ausfall von Karina Morf (Magen-Darm-Grippenicht nicht ins Gewicht fiel.

Auch das hatte Markus Berchten natürlich gefallen. Für die (inoffizielle) Halbzeit-Meisterschaft fehlt nun nur noch ein Sieg am kommenden Samstag gegen den HSV Minden-Nord (19.30 Uhr Stadtsporthalle Melsungen). Es wäre der krönende Abschluss einer formidablen Hinserie, die mit einer Niederlage begonnen hatte. Kirchhof: Zuzankova, Ludwig (53.); Ivan, Priolli 1, Redli 3, Laura 6, Kühlborn 8, Mihai 7/2, Diehl 1, Wäscher, Maarse 3, Blase 4, Mai 1. SR: Kruska/Lange. Zeitstrafen: 10:10-Minuten. Siebenmeter: 10/9:3/2. Zuschauer: 300.(ohm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.