Bei Frauenhandball-Drittligist SV Germania Fritzlar springt der Hauptsponsor ab

Noch keine 2. Liga möglich

Hat in der kommenden Saison das Sagen: Fritzlars neuer Trainer Frank Mai, hier mit Vorgängerin Viktoria Marquardt. Foto: Kasiewicz

Fritzlar. Einen Zugang und einen Abgang gibt es für Frauenhandball-Drittligist SV Germania Fritzlar. Das ergab das Sponsorentreffen in den Räumen der Kreissparkasse vor dem letzten Heimspiel am Sonntag gegen Blomberg-Lippe II (Sonntag, 15 Uhr). Zwar konnte der Vorstand mit Rechtsaußen Lena Kerwien (21, HSG Zwehren) einen Neuzugang vorstellen, musste aber auch einen Verlust einräumen.

Der Hauptsponsor, der Vodafone-Shop Fritzlar, wird sein Engagement in der Domstadt beenden. Und das tut weh. 15 000 Euro fehlen damit im Budget für die kommende Saison. Vodafone-Chef Thomas Klein zeigte sich enttäuscht, dass die Zusammenarbeit endet. „Es gab vor der Saison schon Ärger. Ich habe viele Vorschläge gemacht und da wurde mir gesagt, ich solle mich nicht einmischen“, so Klein, der in Fritzlar seit mehreren Jahren Trikotsponsor ist.

Schon im Oktober fasste der Geschäftsmann den Beschluss, nur noch in der laufenden Saison den Drittligisten zu unterstützen. Wolfgang Ziegler, der 2. Vorsitzende des Vereins, hält sich dazu bedeckt: „Es ist ein schwebendes Verfahren. Die Zusammenarbeit endet mit Ablauf der Saison. Mehr wollen wir dazu nicht sagen.“

Den Traum, in die 2. Liga aufzusteigen, kann Fritzlar damit wohl begraben. Und hat ihn wohl auch nie gehabt. „Die 2. Liga war nie unser Ziel, da wir dies Liga finanziell nicht stemmen können“, sagt Wolfgang Ziegler. Und: „Das gibt unser Etat für die laufende Serie und auch für die kommende Serie nicht her.“ Der Etat müsste für die 2. Liga verdoppelt werden. „Die Spielerinnen wissen das. Wir waren da immer ehrlich“, betont Steffen Schmude, der Sportliche Leiter. Ergänzt aber: „Fritzlar ist eine aufstrebende Stadt mit viel Wirtschaftspotenzial.“

Das Saisonziel für die kommende Serie lautet also wieder oben mitzuspielen. Im Einklang mit dem neuen Trainer Frank Mai: „Ich will die gute Arbeit fortsetzen.“ Zwei Neuzugänge gibt es (Lena Dietrich und Lena Kerwien), zwei weitere sollen kommen. „Dann hätten wir wieder 14 Spielerinnen, das ist unser Ziel“, so Schmude.

Alle Spielerinnen, darunter Torhüterin Vanessa Maier und Talent Lisa-Marie Berz, haben Verträge für die neue Saison. Wichtig für die SVG--Macher ist nun aber auch ein neuer Hauptsponsor. „Wir sind in Gesprächen“, sagte Ziegler. Thomas Klein hingegen wird sein Sponsorengeld auf verschiedene Vereine verteilen. Bei Oberligist Eintracht Böddiger steigt er als Premiumsponsor ein.

Von Daniel Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.