3. Liga Ost: Fritzlar hat ein Torhüterproblem

Oross wird Mutter

Sieht Mutterfreuden entgegen: Fritzlars Torhüterin Nilla Oross, die hier einen Wurf von Hannovers Saskia Rast hält. Foto: Hahn

Fritzlar. Über zu wenige Torhüterinnen konnte sich Handball-Drittligist SV Germania Fritzlar lange nicht beklagen. Noch in der vergangenen Saison verfügte das Team über fünf Torfrauen, doch mit Anna Jensen (beruflich nach Schweden) und Larissa Hohmann (Handballpause) verließen zwei Akteurinnen die Germania im Sommer 2013.

Vanessa Maier, die vor der Saison zum Bundesligisten Bad Wildungen Vipers wechselte und per Doppelspielrecht für die Germania aktiv ist, fällt auf Grund von Leistenproblemen aus. Und weil Nilla Oross, die wegen eines Bandscheibenvorfalls zuletzt gar nicht spielen konnte, Mutterfreuden entgegensieht, steht mit Danja Auel nur noch eine Torhüterin zur Verfügung. Oross war zuvor von 2008 bis 2013 bei Nachbar SG 09 Kirchhof in der 2. und 3. Liga Stammkraft. Auch Verstärkung aus der „Zweiten“ ist beim SVG nicht in Sicht. Katja Zeller würde sich sonst festspielen und dem Landesligateam fehlen. (mgx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.