3. Liga: Fritzlar empfängt Bad Salzuflen, das einen neuen Trainer hat

Platz zwei verteidigen

Greift wieder an: Fritzlars Rechtsaußen Bibiana Huck fehlte noch im Hinspiel gegen Bad Salzuflen. Im Rückspiel am Sonntag kommt es auch auf ihre Tore an. Foto: Hahn

Fritzlar. Es kommt die große Unbekannte am Sonntag (17 Uhr, König-Heinrich-Schule) zum Handball-Drittligisten SV Germania Fritzlar. Denn Bad Salzuflen reist mit einem neuen Trainer an.

Michael Thierauf feiert am Sonntag sein Debüt auf der Bank bei den Kurstädtern. Der frühere Bundesligaspieler vom TBV Lemgo übernimmt ab sofort für Andrea Leiding. Die Trennung war eigentlich erst für die neue Saison vorgesehen. Allerdings soll die Trainerin einen Vertrag beim Ligakonkurrenten HSV Minden-Nord unterschrieben haben. „Ich musste in dieser Situation die Notbremse ziehen. Wir müssen auf uns gucken, nicht auf andere“, erklärte Salzuflens Managerin Christina Tornau die Entscheidung. Der Gegner wird also für Fritzlar schwer auszurechnen sein.

Von einem engen Spiel geht deswegen auch Betreuer Harald Schnitzer aus. „Salzuflen ist besser als es der momentane Tabellenplatz aussagt.“ Derzeit stehen die Ostwestfalen auf dem siebten Platz, mehr Durchschnitt geht nicht. Dabei hat die Mannschaft mit Kathrin Hill (102/27 Tore) eine der besten Spielmacherinnen der Liga in ihrem Kader. „Sie müssen wir unbedingt in den Griff bekommen. Hill ist nicht nur torgefährlich, sondern setzt auch ihre Mitspieler gut in Szene“, sagt Germania-Trainerin Viktoria Marquardt.

Schon das Hinspiel verlief nicht positiv für die Domstädterinnen. 18:20 verlor die Mannschaft damals. Besonders bitter: Es war die erste Niederlage in der Saison für den damaligen Spitzenreiter nach sechs gewonnenen Spielen. Das Saisonziel für die verbleibenden Spiele ist klar: „Wir wollen den zweiten Platz verteidigen. Kirchhof ist unerreichbar und steigt auch auf“, sagt Marquardt. Torfrau Danja Auel und Rückraumspielerin Esther Meyfarth konnten grippebedingt nicht trainieren, dafür rückt Lorena Lorenz aus der zweiten Mannschaft auf.

Pirvan fällt länger aus

Maria Pirvan wird am Wochenende nicht dabei sein. Sie ist mit einer Mandelentzündung noch für den gesamten Monat krankgeschrieben. Nach der Saison wird die Rückraumspielerin Fritzlar verlassen. Doch wo geht es hin? „Das kann ich noch nicht genau sagen. Ich will ein wenig kürzer treten und werde vermutlich Trainerin“, verriet die 33-Jährige.

Von Daniel Schneider

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.