3. Liga: Kirchhof verliert in Blomberg 27:29 – Erkenntnisse für 2. Liga gesammelt

Kirchhof: Die Schwächen offengelegt

War mit elf Treffern beste Torschützin: Kirchhofs Cristina Mihai. Foto: Kasiewicz

Kirchhof. Mit einer bitteren Niederlage im Gepäck musste Drittliga-Spitzenreiter SG 09 Kirchhof die Heimreise antreten. Die Handballerinnen verloren bei der Bundesligareserve aus Blomberg/Lippe 27:29 (12:14).

Damit muss die Meisterfeier noch ein wenig warten. Die erste schlechte Nachricht ereilte Trainer Markus Berchten schon am Freitagmittag. Die Halblinke Marieke Blase fiel krankheitsbedingt aus (Grippe). Trotz des kaum zu kompensierenden Ausfalls fand Kirchhof gut in die Partie und lag in den Anfangsminuten stets in Führung. „Ich kann nicht sagen, dass wir den Gegner unterschätzt haben“, sagte Berchten. Nach und nach bekam seine Mannschaft aber immer weniger Zugriff auf die starken Halblinken Leonie Oehme und Gordana Mitrovic. Die beiden Rückraumspielerinnen steuerten 20 der insgesamt 29 Blomberger Tore bei. „Wir haben oft einen Doppelblock gestellt und trotzdem landete der Ball im Tor“, kritisierte Berchten auch sein Torhütergespann, das keinen guten Tag erwischte. Aber ebenso hakte es im Kirchhofer Rückraum. Weder Julia Diehl noch Raphaela Priolli fanden zu ihrer Normalform.

Das Spiel diente somit schon als Fingerzeig für die kommende Saison, in der es - trotz der Niederlage - wohl in der zweiten Liga weitergeht. „Wir müssen lernen, im Angriff noch effektiver zu stoßen und in der Abwehr mehr Aggressivität an den Tag legen“, monierte Berchten. Seine Mannschaft wolle zwar clever verteidigen, doch das reicht bei starken Gegner nicht mehr als alleiniges Mittel aus.

„Der Gegner hat alle unseren Schwächen offenbart“, berichtete Berchten. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offenes Spiel, in der Kirchhof wieder einmal auf die Durchschlagskraft von Torjägerin Cristina Mihai zurückgreifen konnte. Die Rumänin kam am Ende auf elf Tore. Aber Blomberg steckte nicht auf, ging sogar 23:18 (44.) in Führung. Erst eine Energieleistung ließ Kirchhof wieder an zwei Punkten schnuppern (26:27/55.). „In dieser Phase vergeben wir aber einen Konter und damit die Chance auf zwei Tore davonzuziehen. Blomberg hätte sich dann nicht mehr erholt“, so Berchten. So aber drehte Blomberg wiederum das Spiel und gewann am Ende verdient. Gänzlich unzufrieden war Berchten trotzdem nicht: „Das war eines unseren besseren Spiele.“

Am kommenden Wochenende steht das Heimspiel gegen Hannover an. Erledigt sich Kirchhof dieser Pflichtaufgabe, könnten die Kirchhofer am darauf folgenden Spieltag den Aufstieg perfekt machen. Beim Derby in Fritzlar! (dts) • Kirchhof: Morf, Zuzankova - Teichmann, Ivan, Priolli 1, Nolte 3, Kühlborn 5, Mihai 11/3, Diehl 1, Wäscher, Maarse 3, Mai 3 SR: Bergner/Specht– Z. 100. Zeitstrafen: 2 Minuten – 8. Siebenmeter: 4/5 - 3/4.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.