Sieg mit angezogener Bremse

Drittliga-Handballerinnen der SG Kirchhof siegen 31:23

Starke Einzelleistung: Linksaußen Christin Kühlborn erzielte am Samstag sieben Tore. Fotos: Kasiewicz

Melsungen. „Das geht besser“, war der Kommentar von Christin Kühlborn nach dem 31:23 (15:11)-Sieg der SG Kirchhof über Haspo Bayreuth.

Trotz der Dominanz des Tabellenzweiten der Dritten Liga über den Tabellenvorletzten war die 23-jährige Handballerin nicht voll und ganz zufrieden: „Unsere Abwehr hätte besser sein können. Da bin ich auch mit mir selbst nicht zufrieden.“ Das hätte sie aber durchaus sein können, denn mit sieben Feldtoren war Kühlborn die beste SG-Akteurin.

Dass am Samstagabend in der Melsunger Stadtsporthalle von Seiten der Gastgeberinnen lediglich handballerische Magerkost serviert wurde, bestätigte nach dem Spiel auch Trainer Christian Denk: „Wir haben kein gutes Spiel abgeliefert“, sagte der 33-Jährige. Insgesamt habe die Konzentration bei der gesamten Mannschaft etwas gefehlt.

Zuvor hatte der SG-Trainer eine recht emotionslose Partie seiner Mannschaft gesehen, bei der vor allem Einzelaktionen zum am Ende verdient hohen Sieg der Gastgeberinnen beitrugen. Dabei gaben erneut Simone Larsen Poulsen und Diana Sabljak den Rhythmus vor und agierten einmal mehr als Dreh- und Angelpunkt der Kirchhof-Offensive.

Vor allem in der ersten Halbzeit gelang es Bayreuth trotz der starken SG-Torhüterinnen Frederikke Siggard und Paula Küllmer immer wieder, auf zwei Tore an die SG heranzukommen. Erst in der 26. Spielminute wuchs der Vorsprung das erste Mal deutlicher auf 13:9, als Diana Sabljak gekonnt Dionne Visser am Kreis einsetzte.

In der zweiten Halbzeit bekamen dann die beiden engagiert aufspielenden 17-jährigen Andra Lucas und Hannah Grothnes ihre Einsatzzeiten von Tainer Denk, während Poulsen, Visser und Rechtsaußen Lara Nolte immer öfter die Haspo-Deckung überwanden. „Wir sind hierher gekommen, um zu lernen und haben uns dabei gar nicht so schlecht verkauft“, sagte Bayreuths Trainer Andreas Berghammer. Dem konnte am Ende keiner widersprechen. • SG: Siggard (1. bis 30. Minute; 12 Paraden/11 Gegentore), Küllmer 31. bis 60. Minute; 12 Paraden/12 Gegentore) - Grothnes, Lucas, Boonkamp 2, Nolte 3, Kühlborn 7, Sabljak 9/4, Poulsen 5, Wäscher, Maarse, Visser 4, Mai 1. HSG: Bauer (1. bis 35. Minute; 8 Paraden/19 Gegentore), Benz (36. bis 60. Minute; 6 Paraden/12 Gegentore) - Brielmann 3, Kerling 2, Hall 1, Fischer 2, Mustafic 2, Lichtscheidel 7/3, Brahm, Friedrich 1, Renner 3, Stöcker 2, Glowienka. Siebenmeter: 5/4:4/3 Zeitstrafen: 4:8 Minuten. SR: Becker/Lippert (Niederrhein). Zuschauer: 236.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.