3. Liga: Fritzlar gewinnt letztes Saisonspiel in Berlin – Starke Flügelzange des SVG

Ein Sieg versüßte die Feier

Gab im letzten Saisonspiel noch einmal alles: Fritzlars Janina Dreyer (links), hier im Zweikampf mit Berlins Anja Scheidemann, gewann mit ihrer Mannschaft in der Hauptstadt. Foto: Hahn

Berlin. Die Drittliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar haben die Serie mit einem Sieg beendet. Mit 34:28 (18:10) gewann das Team von Trainer Frank Mai, das bereits vor dem Spieltag als Meister feststand, beim Berliner TSC. „Das war ein würdiger Saisonabschluss“, erklärte SVG-Coach Mai, „wir waren die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen.“

Bis zum 4:3 (6.) bestimmten die Gastgeberinnen die Partie, dann fand Fritzlar besser ins Spiel und zog durch Tore von Bibiana Huck, Lena Kerwin und Johanna Fischer auf 8:4 davon (12.). Vor allem die starke Rechtsaußen Kerwin war ein ums andere Mal erfolgreich. Beim 12:6 (16.) schien so alles auf einen klaren Erfolg der Domstädterinnen hinzudeuten. Doch Berlin kam über Spielmacherin Franziska Chmurski und die Halblinke Vivien Schwarz noch einmal auf 10:13 heran. Nach einer Auszeit von Mai sorgten die SVG-Handballerinnen mit einem 5:0-Lauf für eine bequeme Pausenführung.

Die jedoch nur kurz bestand hatte. Denn die Hauptstädterinnen verkürzten nach Wiederanpfiff zunächst auf 14:18 (35.) und hatten in Überzahl - Hannah Puntschuh und Melina Horn saßen Zeitstrafen ab - beim 20:21 durch Vivien Schwarz (43.) wieder den Anschluss geschafft. „Ich habe bereits in der Halbzeit gewarnt, dass wir Berlin nicht wieder aufbauen dürfen“, ärgerte sich SVG-Trainer Mai. Vor allem in der Deckung agierte die Fritzlarer Defensive um Esther Meyfarth gegenüber Schwarz zu defensiv und zeigte sich zudem anfällig für Einläufer und Kreisanspiele.

Bis zum 24:22 (49.) stand die Partie auf der Kippe. „Dann haben wir uns gefangen und gezeigt, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten“, sagte Mai. Bibiana Huck (2) vom Siebenmeterstrich und Linksaußen Lena Dietrich per Tempogegenstoß sorgten mit ihren Toren beim 27:22 (52.) für die Entscheidung. Danach konnte die Saisonabschlussfeier in der Hauptstadt starten. • SVG: Maier, Gürbig - Dietrich 5, Huck 10/8, Fischer 4, Ahrend, Puntschuh, Horn 5, Kerwin 6, Meyfarth 3, Denecke, Dreyer 1. SR: Klinke/Klinke - Z: 180. Zeitstrafen: 4:8 Minuten. Siebenmeter: 4/6:7/8. (mgx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.