Superstart beflügelt

Mit Euphorie ins Derby: Kirchhofs Trainer Christian Denk. Foto: Kasi

Ihnen war es unheimlich wichtig, mit weißer Weste ins Derby zu gehen. Warum?

Christian Denk: Dieser Superstart gibt meiner jungen Mannschaft viel Selbstvertrauen. Und dokumentiert die Art und Weise, wie wir mit unserem Handball die Fans bisher begeistern konnten.

Wie erzeugt man bei Spielerinnen wie Danique Boonkamp, Dione Visser oder Diana Sabljak - also Spielerinnen für die die Duelle mit Fritzlar Neuland sind - Derbystimmung?

Denk: Die werden von den anderen schon eingestimmt und wissen um die Bedeutung dieses Spiels.

Ist es ein Vor- oder ein Nachteil, dass sie vielleicht etwas gelassener in die Partie gehen?

Denk: Das könnte ein Vorteil sein, weil sich Fritzlar so auf verschiedene Charaktere einstellen muss. Diana Sabljak etwa ist vom Typ her sehr ruhig und sie wird auch in solch‘ einem wichtigen Spiel eiskalt bleiben.

Erst Altlandsberg, dann Bietigheim und nun Fritzlar - die Festwochen nehmen kein Ende. Wie lässt sich da die Spannung bei den Spielerinnen hoch halten, so dass sie auch am Sonntag wieder Vollgas geben?

Denk: Wir haben uns auf diese drei Spiele fokussiert und auch als Chance gesehen. Die Euphorie nehmen wir mit ins Derby, wo wir den Sieg gegen Altlandsberg veredeln wollen.

Wie erklären Sie sich die stetige Steigerung der Mannschaft, die ja in der Vorbereitung selten überzeugen konnte?

Denk: Einerseits braucht ein solcher Umbruch Zeit, schließlich mussten wir sechs neue Spielerinnen integrieren. Dass es so schnell so gut funktioniert, überrascht mich selbst ein bisschen. Auch darauf zurück zu führen, dass die Mannschaft gut harmoniert und sehr ehrgeizig ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.