Bundesligist Bad Wildungen und Drittligist Germania Fritzlar

Benefizspiel am Freitag: Tore für den guten Zweck

Auf und davon: Bad Wildungens Toptorjägerin Laura Vasilescu (am Ball) ist nur schwer zu stoppen, wovon sich Blomberg-Lippes Abwehrspielerin Gisa Klauning (rechts) in dieser Szene persönlich überzeugen kann. Foto: privat

Fritzlar. Unter Wettkampfbedingungen treffen die Bundesliga-Handballerinnen der HSG Bad Wildungen Vipers und Drittligist SV Germania Fritzlar nur selten aufeinander. In einem Derby der besonderen Art begegnen sich die beiden Mannschaften am Freitag (19 Uhr, Ense-Halle Bad Wildungen) dennoch. Und dabei geht es gleich um zwei gute Zwecke.

Denn der Erlös der Partie wird unter den beiden Vereinen aufgeteilt und gespendet. Während der Bundesligist mit seinem Anteil das Lebenshilfe-Werk in Waldeck-Frankenberg unterstützt, spendet die Germania ihren Erlös der 23-jährigen Elena Jahn aus Bergheim, die nach einem Langstreckenflug aus den USA eine Lungenembolie erlitt und seitdem teilweise gelähmt ist.

„Es ist eine super Sache, dass Germania Fritzlar und die Bad Wildungen Vipers so etwas gemeinsam auf die Beine stellen“, sagt SVG-Trainer Frank Mai, der auf eine volle Halle mit vielen Zuschauern hofft.

Während bei den Domstädterinnen nach dem Ende der Hinrunde „der Akku etwas leer ist“ (Mai), befinden sich die Waldeckerinnen angesichts der WM-Pause mitten in der Vorbereitung auf die Rückrunde. Diese beginnt für die Mannschaft von Trainerin Tessa Bremmer mit der Auswärtspartie am 30. Dezember bei Bayer Leverkusen. Mit dabei hat der Tabellenneunte auch die letztjährige Bundesliga-Torschützenkönigin Laura Vasilescu. Aktuell liegt die Rumänin in der Torschützenliste mit 70 Treffern jedoch knapp hinter Metzingens Nationalspielerin Anna Loerper (71 Tore).

„Der Klassenunterschied ist zu groß, aber wir wollen uns vernünftig präsentieren“, erklärt SVG-Coach Mai. Für Fritzlars Danja Auel, Esther Meyfarth, Vanessa Maier und Melina Horn ist die Partie gleichzeitig ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Verein. Vipers-Spielerin Angela Cioca, die mit einem Zweitspielrecht für die Germania aktiv ist, könnte für beide Seiten auflaufen. (mgx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.