Wieder im Himmel

Ralf Ohm über den unerwarteten Aufstieg der SG 09 Kirchhof in die 2. Liga

Was für ein Triumph! Da steigt eine Mannschaft aus der 2. Liga ab, bricht danach total auseinander und startet danach personell völlig runderneuert so vehement durch, dass sie umgehend den Wiederaufstieg feiert.

Vorzeitig, am vorletzten Spieltag. Mit diesem Coup hat die SG 09 Kirchhof in Rekordzeit das Tal der Tränen verlassen, um wieder im siebten Handballhimmel anzukommen. Ein Erfolg, der wohl nicht als Sensation, aber zumindest als faustdicke Überraschung durchgeht.

Auch für die, die ihn zu verantworten haben. Der Vorstand unter der Führung von SG-Leiterin Renate Denk, die die Horrorsaison 2013/2014 rasch abhakte, um wieder aufzustehen und tatkräftig zu neuen Ufern aufzubrechen. Der Trainer Markus Berchten, der sich als absoluter Glücksgriff in dieser schwierigen Situation erwies, weil er aus einem Haufen talentierter und meist junger Spielerinnen ein schlagkräftiges Team formte. Und die Spielerinnen selbst, die sich prächtig entwickelten und dabei Eigeninteressen hintenan stellten. In punkto Harmonie und Geschlossenheit das genaue Gegenteil ihrer Vorgängerinnen.

Nun sind die Kirchhoferinnen erneut da, wo sie waren, wo sie aber gar nicht so schnell wieder hin wollten. Trotzdem stellen sie sich erneut dem Abenteuer 2. Liga, wo natürlich ein viel schärferer Wind weht. Also sollte bei allem nötigen Verstärkungsbedarf (Linkshänderin, Kreisläuferin) das Erfolgsmodell der Aufstiegssaison Pate stehen: Teamgeist. Und Kontinuität, denn ein Neuaufbau kann auch mal schief gehen. Dass er im Fall der SG 09 Kirchhof so fulminant gelang, ist sogar eher die Ausnahme. ohm@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.