3. Liga Ost: Kann Spitzenreiter Kirchhof gegen Rohrsen 13. Sieg in Serie feiern?

Zuzankova ist gefordert

Gefragt im Tor: Anezka Zuzankova, die hier einen Wurf von Blomberg-Lippes Kaja Bockholdt pariert. Abwehrarbeit leisten dabei Andrea Redli und Julia Diehl (Nummer 17). Foto: Kasiewicz

Kirchhof. Ab Samstag gilt’s: Mit dem Heimspiel gegen Kellerkind MTV Rohrsen (18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) nimmt Primus SG 09 Kirchhof das Rennen um die Meisterschaft in der 3. Handball-Liga Ost der Frauen wieder auf.

1.Die Ausgangslage: Die SG 09 liegt auf Rekordkurs. Zwölf Siege in Serie feierte Kirchhof vor der Winterpause. Durch die jüngsten Erfolge im Derby gegen Germania Fritzlar (24:20), bei Osterode Harz (34:23) und gegen Minden-Nord (25:20) hat das Berchten-Team (24:2 Punkte) die einzigen beiden verbliebenen Konkurrentinnen um die Meisterschaft aus Marienberg (23:5) und Fritzlar (20:6) etwas abgehängt. Zum Vergleich: Von den 56 Drittligisten hat allein TG Nürtingen (26:0) als Spitzenreiter der Süd-Staffel mehr Zähler gesammelt.

2.Die Vorbereitung: Vom 19. Dezember bis 2. Januar hatte das Team frei. Allerdings bekamen alle Spielerinnen Lauf- und Krafteinheiten als „Hausaufgaben“. „Alle haben das gut gelöst. Wir sind wieder so fit, wie wir es Mitte Dezember waren“, sagt Trainer Markus Berchten. Die im vergangenen Sommer gewechselte Julia Diehl nähert sich Stück für Stück ihrem vollen Leistungsvermögen. Denkbar, dass die 23-Jährige - eigentlich als Rückraum-Allrounderin geholt - nun auf Linksaußen Einsatzzeiten bekommt. Denn Leistungsträgerin Christin Kühlborn verpasste zuletzt aus beruflichen Gründen einige Einheiten.

3.Der Gegner: Rohrsen hat sechs seiner acht Punkte bei Heimspielen gesammelt. Auswärts gewann der MTV nur zum Auftakt beim TSV Hameln (30:25). Danach setzte es in der Fremde fünf Niederlagen in Folge. Zwei der drei fielen in Marienberg (22:37) und Bayreuth (16:30) deutlich aus. Kreisläuferin Janeli Patrail (Kreuzbandriss) wird seit der Niederlage gegen Fritzlar (13:24) schmerzlich vermisst. Für Torgefahr steht in erster Linie Manuela Schostag, die mit 105/27-Treffern die Nummer drei der Torjägerliste hinter Kirchhofs Cristina Mihai (110/37) und Hannovers Saskia Rast (109/58) ist. Zu beachten ist zudem Rechtsaußen Christin Bormann.

4.Die Taktik: „Der Gegner muss früh merken, dass in Kirchhof nichts zu holen ist“, macht Berchten deutlich, dass er gern schnell klare Verhältnisse hätte. Denn beim 30:27 im Hinspiel musste sein Team mehr zittern als es ihm lieb war und setzte sich nie deutlich ab, obwohl es immer führte. Beste Torschützin war dabei Marieke Blase (11), die am Dienstag ihren 21. Geburtstag feierte.

Ziel ist es, aggressiv in der Deckung zu arbeiten und gezielt Angriffe über die erste und zweite Welle zu laufen. Eine mögliche Abnehmerin ist Rechtsaußen Laura Nolte, die vor der Winterpause immer stärker auftrumpfte und auf 32 Saisontore kommt.

5.Das Personal: Die Nummer eins Karina Morf hat sich im Training verletzt. Diagnose: Außenbandanriss, zwei Wochen Pause. Anezka Zuzankova darf sich somit beweisen. Als Nummer zwei rückt die erst 16-Jährige Johanna Ludwig auf. Ansonsten haben die Grün-Weißen alle Spielerinnen an Bord. „Wir haben derzeit viele auf Augenhöhe im Team, so dass ich nach Tagesform und Spielsituation reagieren kann“, freut sich Markus Berchten.

Von Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.