Handball-Oberliga Frauen

30:29 - Devi Hille trifft zum Plesse-Sieg

+
Kraftvoll am Kreis: Plesses Lara Al Najem (am Ball) setzt sich gegen S chaumburgs Tatjana Diers durch. 

In der Handball-Oberliga der Frauen ist die HSG Plesse-Hardenberg mit einem knappen 30:29 (17:14)-Heimsieg über die HSG Schaumburg-Nord in die neue Saison gestartet.

Beide Teams begannen schwungvoll und mit viel Tempo. Schaumburg nutzte Plesser Einladungen zu einer 6:3-Führung nach acht Minuten. In der Folge stand die Heimsieben mehrfach vor dem Ausgleich, stand sich aber mit einer Unzahl von technischen Fehlern weiter selbst im Weg. Auch in der Deckung bekam man zu selten Zugriff, sodass die aufmerksame Keeperin Nadine Merz einen schweren Stand hatte. Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe Neuzugang Kathleen Nepolski von der Linksaußenposition zum 10:10 egalisieren konnte.

In der Folge ließen die Gäste zwei Strafwürfe aus. Einmal parierte Nadine Merz aus sieben Metern prächtig. Auf der anderen Seite scheiterte Kathleen Nepolski bei einem Gegenstoß an Schaumburgs Torhüterin Melanie Traege. Kurz darauf brachte Lara Al Najem ihr Team nach einem Konter erstmals mit 12:11 nach vorn. Devi Hille, nach ihrer Einwechslung mit vielen Akzenten, legte mit schnellem Spiel zum 14:12 (25.) nach. Mit dem ersten Siebenmeter baute Maike Rombach den Vorsprung eine Minute vor der Pause erstmals auf vier Tore aus (17:13).

Der zweite Abschnitt begann mit einem Treffer von Kreisläuferin Yasmin Hemke nach gekonntem Anspiel von Youngster Anneke Schütze. Schaumburg blieb mit einer starken rechten Angriffsseite mit der überragenden Angreiferin Insa Pinkenburg auf der Außenposition ein hartnäckiger Widersacher. Die Torschützenkönigin der letzten Saison stand am Ende bei 13 Treffern. Als die Gäste nach 43. Minuten auf 21:23 verkürzten, sah sich Yunus Boyraz zu einem Time-out veranlasst.

Wirkung zeigte diese Maßnahme aber nicht – im Gegenteil. Mit ihrem zehnten Treffer glich Insa Pinkenburg zum 23:23 aus. Die Begegnung drohte zu kippen. Dann traf wieder Kathleen Nepolsky und Lara Al Najem erhöhte vom Punkt auf 25:23 (47.). Yasmin Hemke sorgte von Kreis in Überzahl wieder für einen Drei-Tore-Abstand. Doch noch waren die Punkte nicht unter Dach und Fach. Zwei Mal scheiterte Plesse aussichtsreich an der Gästetorhüterin und kassierte auf der Gegenseite den Anschlusstreffer zum 27:28 (57.). Wieder die Grüne Karte von Boyraz.

90 Sekunden vor dem Abpfiff traf Maike Rombach nur den Pfosten. Auszeit Schaumburg! Danach glichen die Gäste zum 29:29 aus. Devi Hilles Wurf trudelte zum 30:29 über die Linie. Den direkten Freiwurf Schaumburgs nach dem Abpfiff wehrte Nadine Merz spektakulär ab.

HSG: Merz, Röhrs - Henne 1, Hemke 4, Rombach 5/2, Hille 6, Schob, Bünker 2, Behrends, Schütze, Minhöfer, Al Najem 6, Herale 2, Müller, Nepolski 4. zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.