Hofgeismar/Grebenstein besiegt Fuldatal durch Siebenmeter von Benjamin Fehling

30:29 - Happy End für SHG

Zielen, werfen, siegen: Sieben Sekunden vor Schluss verwandelte Benjamin Fehling einen Siebenmeter zum vielumjubelten 30:29-Sieg für die SHG gegen Fuldatal. Foto: Hofmeister

Hofgeismar. Jubel und Erleichterung herrschte am Ende bei Mannschaft und Fans von Handball-Landesligist SHG Hofgeismar/Grebenstein, die durch einen von Benjamin Fehling sieben Sekunden vor Schluss verwandelten Siebenmeter noch einen hart erkämpften 30:29 (14:15)-Erfolg über den starken Aufsteiger HSG Fuldatal feierten. Der Sieg hing wahrlich am seidenen Faden, denn Sascha Sellemann war erst 35 Sekunden vor Schluss der Ausgleich gelungen.

Fuldatals Trainer Heinz Behne rief beim letzten Angriff noch einmal eine Auszeit ein, doch SHG-Torhüter Daniel Brand konnte den letzten Wurf parieren und durch sein schnelles Abspiel zum freigelaufenen Christopher Gerhold war plötzlich die nicht mehr erwartete Siegchance da. Gerhold wurde aber von Donatas Kuzma zu Fall gebracht und scheiterte am Gästetorhüter Udo Traute, doch der HSG-Spielmacher wurde dafür mit Rot bestraft und Benjamin Fehling zeigte einmal mehr Nervenstärke vom Punkt.

Nach dem Spiel zeigte sich SHG-Trainer Ivars Geislers erleichtert, sprach aber auch von einem glücklichen Sieg: „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, haben aber gut gekämpft. Ein Unentschieden wäre jedoch gerechter gewesen.“

Das Spiel verlief von Beginn an ausgeglichen. Gegen den kampfstarken Gast tat sich die SHG im Angriff schwer und fabrizierte viele Fehler. Fuldatal gelang es erfolgreich, Philipp Schröer im Rückraum abzuschirmem. Dafür kam die SHG oft über die Außen Gerhold und vor allem Maic Fehling, der eine sehr starke Trefferquote aufwies, zum Erfolg. In der ersten Halbzeit gelang es den Gästen, sich bis auf 14:11 abzusetzen, aber die SHG konnte sich bis zur Pause wieder auf 14:15 herankämpfen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischten die Gastgeber einen guten Start und gingen nach Toren von Gerhold, Maic Fehling und Thomas Melzer mit 17:15 in Führung, ehe wieder viele Fehler dazu führten, dass der Aufsteiger die Nase mit drei Toren vorne hatte. Wenig später lag die SHG aber wieder mit einem Tor in Führung, was auch an Brand lag, der zwei Großchancen hintereinander parieren konnte.

Es folgte eine dramatische Schlussphase mit wechselnden Führungen. Dabei schienen die Gäste durch zwei Zeitstrafen gegen Spieler der SHG die etwas besseren Karten zu besitzen, ehe die Gastgeber einen 28:29-Rückstand in der Schlussminute noch einen etwas glücklichen 30:29-Sieg verwandelten.

SHG Hofgeismar/Grebenstein: Müller (1.-25.), Brand (25.-60.) - Melzer (3), Degethoff, Gerhold (5), F. Fehling (3), Sellemann (2), Rietschel, B. Fehling (3/2), Schröer (2), M. Fehling (12/3).

Fuldatal: Traute, Nödler - Arend (7), Stiegel (3), Holzhauer (7), Kroll (1), Nordheim, Winterhoff (3), Bier, Kudzma (4/3), Langmann (2), Krätzig (2).

Zuschauer: 250.

Schiedsrichter: Hoche (TV Hersfeld)/Kantelberg (HSG Werra).

Spielverlauf: 6:6 (13.), 7:9 (18.), 10:9 (21.), 11:14 (28.), 17:15 (33.), 19:22 (42.), 24:23 (46.), 28:27 (57.), 28:29 (59.), 30:29 (60.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.