Kreisläuferin für Lehrgang der A-Auswahl nominiert

Viper Annika Ingenpaß auf dem Sprung ins Nationalteam

Auf dem Sprung ins A-Team: Viper Annika Ingenpaß.
+
Auf dem Sprung ins A-Team: Viper Annika Ingenpaß.

„Das ist eine große Ehre für mich. Bei mir herrscht Freude pur. Ich freue mich riesig“, kommentierte Annika Ingenpaß ihre Nominierung für den Lehrgang der Frauen-Nationalmannschaft (14. bis 21. März) in Bensheim.

Bad Wildungen. Die Einladung von Bundestrainer Henk Groener kam für die Bad Wildunger Kreisläuferin „überraschend“. Und das, obwohl durch den Rücktritt von Julia Behnke (Ferencvaros Budapest), die unter dem Niederländer Groener nicht mehr spielen will und die Fußverletzung von Meike Schmelzer (Thüringer HC) klar war, dass der umstrittene Bundestrainer neue Kräfte am Kreis braucht.

Neben der arrivierten Luisa Schulze (32 Jahre/Bietigheim) und der 24-jährigen Ingenpaß, die seit der Jugend bis auf die A-Auswahl alle Nationalteams durchlaufen hat, nominierte Groener mit der 20-jährigen Lisa Antl (Buxtehuder SV) noch ein Talent. So dürfte Ingenpaß gute Chancen haben, im April (Datum, Ort und Gegner stehen noch nicht fest) bei den Qualifikationsplayoffspielen zur Weltmeisterschaft im Dezember in Spanien ihr Länderspieldebüt zu feiern. „Ich werde alles geben und will versuchen, mich im Nationalteam zu etablieren“, sagte Ingenpaß.

Maxi Mühlner als Reserve nominiert

Ihre Teamkollegin Maxi Mühlner nominierte Groener als einzige Kreisläuferin für die siebenköpfige Reserve. „Das hat mich schon überrascht. Aber ich freue mich natürlich ins Blickfeld gerückt zu sein“, sagte die 20-Jährige. Sie will wie auch die dafür ebenfalls nominierte HSG-Halbrechte Jana Scheib beim Regionallehrgang für Perspektivspielerin (7. bis 9. März) in Kaiserau auf sich aufmerksam machen. jh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.