3. Liga: 33:29-Erfolg in Hohenmölsen

Northeimer HC gewinnt verdient beim HC Burgenland

Auswärtssieg! Am Samstagabend feierten Christian Stöpler und sein Northeimer HC einen Erfolg beim HC Burgenland. Archivfoto: Hubert Jelinek
+
Auswärtssieg! Am Samstagabend feierten Christian Stöpler und sein Northeimer HC einen Erfolg beim HC Burgenland.

Handball-Drittligist Northeimer HC ist zurück in der Erfolgsspur.

Hohenmölsen - Eine Woche nach der Heimniederlage gegen das damalige Schlusslicht Hannover-Burgwedel setzte sich die Mannschaft am Samstagabend mit 33:29 (16:12) beim HC Burgendland im sachsen-anhaltinischen Hohenmölsen durch.

Spannend machten es die Schwarz-Gelben aber auch diesmal. Nach zwischenzeitlicher Sieben-Tore-Führung (13:6/19.) lag der NHC Mitte des zweiten Durchgangs plötzlich wieder 21:23 zurück (45.). Erst im starken Endspurt brachen die Gäste den Widerstand der Heimsieben und kamen zum Auswärtserfolg. Den Ausschlag gaben Torwart Glenn Eggert und ein herausragender Jan-Niklas Falkenhain.

Trainer Carsten Barnkothe überraschte den Gegner und schickte anfangs Jannes Meyer anstelle von Malte Wodarz aufs Feld. Eine clevere Entscheidung. Die Burgenländer hatten ziemlich sicher mit dem starken Rückraum-Schützen gerechnet und prompt Probleme mit dem NHC-Angriff. Nach einem Drei-Tore-Lauf zum 9:4 zwang Northeim den Gegner in die erste Auszeit. Doch es half nichts: Stöpler und zweimal Lange erhöhten auf 12:5, dem HCB drohte ein Debakel. Erst nach der zweiten Burgenländer Auszeit und einer Strafzeit für Joe Schuster stockte der Northeimer Angriffsmotor. Burgenland war zur Pause auf vier Tore dran.

Danach schien der NHC in alte Muster zu verfallen: In der Abwehr nachlässig, im Angriff fahrlässig. Burgenland glich aus (19:19/20:20) und ging in der 42. Minute mit 21:20 in Führung. Die Schwarz-Gelben hatten eine Sieben-Tore-Führung verspielt.

Nach dem 22:20 schien Burgenland endgültig am Drücker, doch jetzt kam Joe Schuster. Mit zwei Toren stoppte er den gegnerischen Lauf, bevor Stöpler den 23:23-Ausgleich markierte. Erneut waren es Schuster (24:23) und Falkenhain (25:24), die ihr Team in Führung brachten, bevor Meyer, zweimal Lange (sehr sicher mit sieben Toren) und wieder Falkenhain den Northeimer Vorsprung entscheidend auf 31:25 schraubten.

Der NHC hat damit zwei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten eingefahren und sich aktuell mit 8:8-Zählern den sechsten Platz gesichert. „Das Team hat sich diesmal belohnt und dank des breiteren Kaders verdient gewonnen“, freute sich Barnkothe über den Sieg.

NHC: Eggert, Wenderoth – Pogadl 1, Meyer 5, Schuster 3, Lange 7, Seekamp 1, Neufing, Hoppe 4, Sültmann, Bode, Stancic, Buhinicek, Falkenhain 6, Stöpler 4/2, Wodarz 2. (Axel Janßen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.